• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

Spenden

Nachhaltige Flachdachsanierung in Bamberg

Die Erfüllung hoher optischer Ansprüche und eine nachhaltige hinterlaufsichere Abdichtung verbindet die Flachdachsanierung mehrgeschossiger Wohnblöcke der Baugenossenschaft für den Stadt- und Landkreis Bamberg e.G. an der Hans-Böckler-Straße in Bamberg. Die Genossenschaft hat sich bei der Dachsanierung für den Einsatz von Triflex Flüssigkunststoffen entschieden. Das hinterlaufsichere und UV-stabilisierte Abdichtungssystem Triflex ProTect eignet sich besonders für das nachhaltige Abdichten von Dachflächen mit anspruchsvoller Dacharchitektur. In Verbindung mit Triflex ProDetail werden auch komplizierte Detailanschlüsse naht- und fugenlos wie aus einem Guss langzeitsicher eingebunden.

Massive Schäden im Dachschichtenpaket infolge undichter Bitumenlagen und durchnässter Wärmedämmung sowie die geltenden Verordnungen für Wärmeschutz und Energieeinsparung machten eine Sanierung der Dachfläche für das Haus Hans-Böckler-Straße 2–4 dringend erforderlich. Auf den Flachdächern der Häuser Nr. 8–10 und 12–14 erforderten undichte Stellen innerhalb der Dachfläche sowie schadhafte Details wie Kamine, Dachausstieg, Gullys und Dachlüfter zusätzlich vereinzelte Reparaturmaßnahmen.

Komplett neues Dachschichtenpaket

Um die Dichtigkeit und den Wärmeschutz auf dem Flachdach des Hauses Nr. 2-4 auf Dauer sicherzustellen, wandte sich der Bauherr an das Abdichtungs- und Beschichtungsunternehmen POLYDECTA. Dessen langjährige Erfahrung in der Gebäudesanierung ist Garant für eine hochwertige und professionelle Verarbeitung von Abdichtungslösungen mit Triflex Flüssigkunststoff. Mit einer Kompletterneuerung des Dachschichtenpakets unter Einbeziehung des Dachflächen-Abdichtungssystems Triflex ProTect wurde eine maßgeschneiderte, qualitativ hochwertige Systemlösung verarbeitet, die die Wohngebäude dauerhaft gegen Witterungseinflüsse schützt und gleichzeitig optisch aufwertet. Triflex ProTect und Triflex ProDetail besitzen eine europäische technische Zulassung (ETA) und erfüllen alle Anforderungen an Flüssigabdichtungen gemäß Flachdachrichtlinie – Argumente, die positiv zur Entscheidungsfindung des Bauherrn beigetragen haben.

Schrittweises Vorgehen

Im ersten Schritt der kompletten Flachdacherneuerung des Hauses Nr. 2-4 haben die Fachverarbeiter das schadhafte Dachschichtenpaket mit Dachschneidern komplett abgerissen und entsorgt. Mit einem Hochbaukran wurde das Abbruchmaterial zügig abtransportiert, um Verwehungen zu verhindern. Nach der gründlichen Trocknung und Reinigung wurde die freigelegte Dachfläche mit einem kaltflüssigen lösungsmittelhaltigen Bitumenvoranstrich vorgrundiert, auf den eine Dampfsperre aufgeschweißt wurde. Auf diesen Untergrund verklebten die Fachsanierer 160 mm dicke Wärmedämmplatten. Damit entspricht die Isolierung den aktuellen Vorschriften der Wärmeschutzverordnung sowie der Energieeinsparverordnung (EnEV 2007). Um sämtliche Dachdetails einzubinden, legten die Sanierer Gefälledämmkeile im Kehlbereich aller Aufkantungen wie Lüfter und Kamine sowie an den zahlreichen Versprüngen am Dachrand ein. Nachdem die kaltselbstklebende Elastomerbitumen-Unterlagsbahn auf die Wärmedämmung aufgebracht wurde, erfolgte zur Windsogsicherung die Befestigung des Dachschichtenpakets mit Flachdachdübeln. Anschließend wurden Fläche und Details mit Triflex Flüssigkunststoff abgedichtet.

Optische Aufwertung mit Triflex ProTect

Zunächst wurden Detailanschlüsse wie Kamine, Lüfter, Gullys, Securanten sowie Brandwand und Dachrand mit Triflex ProDetail systemkonform abgedichtet. Dazu legten die Verarbeiter eine Schicht ProDetail vor, in die sie das Triflex Spezialvlies blasenfrei einlegten und zur vollständigen Sättigung eine zweite Schicht des Abdichtungsharzes auftrugen. In der gleichen Vorgehensweise wurde anschließend die gesamte waagerechte Dachfläche mit Triflex ProTect abgedichtet. Dadurch ist die Dachfläche langzeitsicher widerstandsfähig gegen Witterungs- und mechanische Umwelteinflüsse. Die abschließende Versiegelung mit Triflex Cryl Finish 205 unterstreicht mit Grau-Beige-Abstufungen für Dachanschlüsse und Aufkantungen die anspruchsvolle Dacharchitektur. Aufgrund der UV-Stabilität des Abdichtungssystems ist kein zusätzlicher Oberflächenschutz in Form einer Kiesschüttung nötig. So setzt das sanierte Dach auch einen optischen Akzent in der von Flachdach-Hochbauten geprägten Umgebung.

Einzelreparaturen auf den Flachdächern der angrenzenden Häuser

Dass sich schadhafte Details auch ohne Kompletterneuerung langzeitsicher abdichten lassen, verdeutlichen darüber hinaus die Reparaturen der schadhaften Dachdetails wie Dachausstieg, Kamine und Gullys sowie undichte Stellen innerhalb der Dachflächen der Häuser Nr. 8–10 und 12–14 mit Triflex ProDetail. Auch solche Schadstellen und Problembereiche, die mit anderen Werkstoffen kaum noch repariert werden können, lassen sich mit Triflex Flüssigkunststoffen wieder problemlos und dauerhaft dicht herstellen, so dass nicht immer eine aufwändige Komplettsanierung erforderlich ist.

Anzeige

Bauwerkskategorien

  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    3260
  • Erstellt am
    30.04.2012
  • Geändert am
    10.03.2016