• de
  • en
  • fr
  • Internationale Datenbank für Ingenieurbauwerke

Neubau der Rheinbrücke Schierstein

Rund fünf Jahre Bauzeit ist für den Neubau der Autobahnbrücke A643 geplant. Sie verbindet auf 1.280 m Länge Mainz mit Wiesbaden. Insgesamt werden ca. 35.000 t Stahl für die längste Straßenbrücke Hessens verbaut. Die gesamten Verbindungselemente für die Stahlkonstruktionen liefert das Hamburger Großhandelsunternehmen F. REYHER Nchfg. GmbH & Co. KG.

Verantwortlich für den Neubau der Schiersteiner Brücke ist eine Arbeitsgemeinschaft aus der Firmengruppe Max Bögl und der Plauen Stahl Technologie GmbH. Bauherr des vom Bund finanzierten 206-Mio.-€-Projektes aus der Entwurfsfeder der Frankfurter ARGE Planungs- und Ingenieurgesellschaft Grontmij / Heide ist Hessen Mobil, Straßen- und Verkehrsmanagement Wiesbaden.

Der Bedarf an Verbindungselementen umfasst hauptsächlich feuerverzinkte HV-Garnituren von Friedberg. Sie werden für die Montage der Brückenelemente sowie für die Verschraubung der Gehwege verwendet. Außerdem werden sämtliche Stahlbauschrauben in verschiedenen Abmessungen für den Brückenbau benötigt. "Bei diesem Großprojekt hat die Verfügbarkeit und die schnelle Belieferung der Verbindungselemente höchste Priorität. Ich stehe der Partnerschaft mit REYHER sehr positiv gegenüber", so André Friedrich, Vertreter der kaufmännischen Geschäftsführung der Arbeitsgemeinschaft.

Weiterführende Informationen anfragen

Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden, um die Anfrage abschicken zu können.

Referenzen

Wiesbaden, Hessen, Deutschland, Europa - Mainz, Rheinland-Pfalz, Deutschland (2019)

  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    7196
  • Erstellt am
    24.09.2014
  • Geändert am
    30.01.2016