• de
  • en
  • fr
  • Internationale Datenbank für Ingenieurbauwerke

Neues Parkhaus im Herzen von Fulda

Im Parkhausneubau am Universitätsplatz von Fulda warten 215 übersichtlich und stützenfrei angeordnete Stellplätze auf einheimische wie auswärtige Parkkunden. Von der Einfahrt- bis zur Ausfahrtschranke sorgt ein durchdachtes Beleuchtungskonzept dafür, die durchdachte farbliche Gestaltung beider Parkdecks in Szene zu setzen. Dies trägt dazu bei, den Kunden ein gutes und sicheres Gefühl beim Parken zu vermitteln.

Weiße Wände und geschmackvoll abgestufte Grautöne am Boden dominieren. Videoüberwachung, taghelle Beleuchtung und das europaweit bewährte Q-Park-typische Ambiente führen nunmehr auch im Zentrum von Fulda vor, wie man Parkhäuser und Tiefgaragen zu Publikumsmagneten macht. Professionelle Planung nach den Vorgaben des Betreibers Q-Park und eine äußerst akkurate Bauausführung machten dieses ansehnliche Ergebnis möglich. Unter großem Termindruck hat die Epowit Bautechnik GmbH aus Eichenzell die 6000 m² umfassende Bodenfläche innerhalb eines einzigen Monats komplett mit einem OS-8-System beschichtet. Zum Einsatz kamen dabei hochwertige Bautenschutzprodukte der Profi-Marke Disbon.

Anziehende Wirkung

Von der Beschilderung bis zum Kassenautomaten ist das Parkhaus am Universitätsplatz ein durchaus sinnliches Erlebnis: Auf griffig beschichteten, angenehm breiten Fahrspuren, die sich klar vom Fußgängerbereich abheben, gelangt man vollkommen entspannt zu den beiden hell ausgeleuchteten Parkebenen. Jede der diagonal angeordneten Parktaschen verfügt über eine Fläche, die dem üblichen Mindestmaß von 2,50 m in der Breite und 5 m in der Länge entspricht. Das Einparken gestaltet sich daher besonders komfortabel. Auch das Ein- und Aussteigen sowie das Beladen des Fahrzeugs mit vollgepackten Einkaufstaschen ist problemlos möglich.

Weniger Luxbedarf gleich mehr Ertrag

Dass gegenüber vergleichbar großen anderen Objekten auch dem Energieeinspargedanken Rechnung getragen wird, ermöglicht in Fulda die spezielle Oberflächenbeschichtung von Disbon, die für eine optimale Lichtverteilung sorgt. Dadurch wird die erforderliche Beleuchtungsstärke auf beiden Parkdecks deutlich reduziert. Weniger Lux gleich mehr Ertrag! Betriebswirtschaftlich macht sich diese Formel durch einen relativ geringen Stromverbrauch bemerkbar; schließlich brennt in vielen Parkhäusern und Tiefgaragen Tag für Tag rund um die Uhr das Licht, so dass die Frage der Objektbeleuchtung in Anbetracht der hohen Strompreise eine bedenkenswerte Kostengröße ist. "Wir taxieren das Energiesparpotenzial, das durch eine farblich abgestimmte Oberflächenneubeschichtung in Parkhäusern zu erzielen ist, auf rund 20 Prozent", so Dr. Dietmar Chmielewski, Geschäftsführer der Caparol Industrial Solutions GmbH (CIS). CIS obliegt seit 2010 die Vermarktung sämtlicher Produkte der traditionsreichen Vertriebsmarke DISBON, die seit 1957 zu den Pionieren in der Erforschung und Entwicklung fortschrittlicher Bautenschutzprodukte zählt. "Der eigenständige Marktauftritt der Traditionsmarke Disbon spiegelt die gewachsene Bedeutung wider, die die Caparol-Firmengruppe dem Korrosions- und Oberflächenschutz beimisst", erläutert Dr. Dietmar Chmielewski.

Professionelles OS-8-System: rekordverdächtig schnell beschichtet

Dem Anforderungsprofil des europaweit tätigen Parkhausbetreibers Q-Park entsprach der Vorschlag der Epowit Bautechnik, die beiden Parkebenen mit einer OS-8-Beschichtung entsprechend der Richtlinie Schutz und Instandsetzung des deutschen Ausschusses für Stahlbeton auszustatten: Das favorisierte Beschichtungssystem zeichnet sich unter anderem durch ein geprüftes Epoxidharz aus, dessen Einsatz Untergründe aus Beton zuverlässig vor Feuchtigkeit, Schadstoffeinwirkungen sowie vorbeugend auch vor chloridinduzierter Korrosion der Stahlbewehrung schützt. Mit den Beschichtungsarbeiten waren täglich bis zu sechs Facharbeiter der Epowit Bautechnik insgesamt vier Wochen beschäftigt. Der Zeitplan war eng und musste eingehalten werden, obwohl es auf der Baustelle zahlreiche Gewerke zu koordinieren galt. Durch kollegiale Abstimmung mit dem ausführenden Hochbauunternehmen und einem hohen Maß an Flexibilität bei allen Beteiligten gelang es, die Beschichtungsarbeiten auf den Parkebenen und Rampen trotz Termindrucks schnell und fachgerecht auszuführen.

Abgenommen und für einwandfrei befunden

Bei der Applikation kamen Disbon EP 1011 Objektgrund und Disbon EP 1244 Standard Deckschicht zum Einsatz. Die aufeinander abgestimmten Systemprodukte ließen sich wie erwartet rasch und problemlos aufbringen, was der zentralen Forderung nach Wirtschaftlichkeit und Zweckdienlichkeit vollauf entsprach. In nur drei Arbeitsgängen wurde das komplette System appliziert. Auch auf den Rampen kam die qualitativ hochwertige Disbon-Beschichtung zum Einsatz, und zwar als verstärktes OS-8-System mit etwas gröberer Abstreuung als auf den Parkebenen, um eine erhöhte Rutschsicherheit zu erzielen. Die Abnahme der erbrachten Leistungen verlief völlig unproblematisch. Es gab keine einzige Beanstandung.

Weiterführende Informationen anfragen

Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden, um die Anfrage abschicken zu können.

Bauwerkskategorien

Relevante Webseiten

  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    4227
  • Erstellt am
    30.04.2012
  • Geändert am
    31.01.2016