• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

Nordmazedoniens längste Freivorbaubrücke

Eine neue, rund 65 km lange Autobahn wird zukünftig die Städte Kičevo und Ohrid im Südwesten der Nordmazedonischen Republik miteinander verbinden. Auf dem ersten Teilstück zwischen Kičevo und Podvis war ein 381 m langer Viadukt zu errichten. Durch den bergigen Westen Nordmazedoniens verläuft die neue Autobahn über insgesamt 14 Viadukte.

Auf einer Länge von rund 10 km mussten etwa 4.000.000 m³ Erde ausgehoben und insgesamt 150.000 t Beton sowie 15.000 t Bewehrung verarbeitet werden. Die größte Herausforderung dieses Autobahnabschnitts stellte allerdings der Viadukt bei Kilometer 9 dar.

Einsatz von vier Freivorbau-Schalwagen

Insgesamt vier „VBC“ Freivorbau-Schalwagen unterstützten die Herstellung des radial verlaufenden Brückenüberbaus mit einer Spannweite von 165 m. Beim Freivorbauverfahren wird – ausgehend von dem biegesteif verbundenen Pfeiler – der Überbau in Form eines Waagebalkens auf beiden Seiten symmetrisch hergestellt. Mit den Freivorbau-Schalwagen gelang es, die mit 12,55 m und 11,55 m unterschiedlich breiten, getrennt auszuführenden Fahrbahnen innerhalb des engen Zeitplans herzustellen. Die Überbauhöhe variierte dabei zwischen 9,00 m am Pfeiler und bis zu 4,00 m in Brückenmitte. Auch die Betoniertakte waren mit 3,30 m bis 5,00 m unterschiedlich lang. Neben den sich stetig verändernden Überbauquerschnitten berücksichtigte die Lösung von PERI zudem die konstante Längsneigung von 2,8 % sowie veränderliche Querneigungen von 1,5 bis 6,0 %.

Insbesondere die hydraulischen Lösungen für das Anpassen und Ausrichten sowie das selbstständige Verfahren der Schalwagen verkürzten dabei die Ausführungszeiten. Durch die hohe Flexibilität des Freivorbau-Schalwagens ließ sich das System schnell an die unterschiedlichen Querschnitte anpassen, die einzelnen Versatzzyklen wurden beschleunigt und der Arbeitsprozess damit optimiert. Dadurch realisierte das Baustellenteam einen regelmäßigen Siebentages-Takt.

Projektspezifische Systemkombination

Beim Bau der Brückenpfeiler wurden Rahmenschalungs- und Träger-Wandschalungselemente, letztere auf horizontalen Stützböcken, eingesetzt, außerdem eine Kombination aus einem Klettersystem und Plattformen. Treppentürme ermöglichten den Zugang zu den verschiedenen Arbeitsbereichen. Auf den Freivorbaugeräten konnten zudem sichere Arbeitsplätze und Zugänge zu allen Bereichen errichtet werden. Mit minimalem Aufwand für das Baustellenteam ließ sich das Gerüst mit einfachen Verbindungsmitteln mit den „VARIOKIT“-Standardbauteilen koppeln.

Anzeige

Services
Angeboten von

Referenzen

Kičevo, Nordmazedonien (2019)

  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    7640
  • Erstellt am
    16.05.2019
  • Geändert am
    16.05.2019