• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

Spenden

PERI Systeme im Einsatz beim Jahrhundertbauwerk Panamakanal

Die Erweiterung des Panamakanals ist derzeit die größte Baustelle der Welt, wesentlicher Bestandteil des Ausbaus sind die zwei Schleusensysteme. Die beiden Anlagen an der Atlantik- und Pazifikseite mit jeweils etwa 1.800 m Länge werden voraussichtlich um den Jahreswechsel 2014 / 2015 fertiggestellt. PERI unterstützt die ausführenden Unternehmen mit der Planung und Lieferung gewaltiger Mengen an Schalungs- und Gerüstsystemen. Für einhäuptige Anwendungen wird die neuartige Konsole SCS eingesetzt, bei deren Entwicklung das Weißenhorner Unternehmen eine einfache Handhabung und den Abtrag hoher Lasten im Fokus hatte.

In drei hintereinander geschalteten Schleusenkammern – jede von ihnen ist 403 m lang, und 55 m breit – überwinden die Schiffe sowohl an der Atlantik- als auch an der Pazifikseite etwa 26 m Höhendifferenz und damit die kontinentale Wasserscheide. Jeweils vier Schleusentoranlagen steuern diesen Vorgang. Weiterhin entstehen – jeweils parallel zur Schleuse – drei riesige Sparwasserbecken. Diese dienen dem Zweck, etwa 60 % des zu jeder Schleusung benötigten Wassers wiederzuverwenden.

Mehr als 12 Monate nach Baubeginn sind die außergewöhnlichen Dimensionen und die massiven Bauteile deutlich sichtbar. Damit der enge Zeitplan eingehalten werden kann, verarbeiten über 4.200 Mann auf beiden Baustellen im 2 Schicht Betrieb täglich 6.300 m³ Beton. Die Baustelleneinrichtungen umfassen unter anderem 70 Krane und 30 Betonförderstationen. Weiterhin sind ein immenser Bedarf an Schalungs- und Gerüstmaterial sowie ein umfassendes Gesamtkonzept notwendig. Mit einem internationalen Team von Ingenieuren der PERI Tochtergesellschaften in Spanien, Panama und Italien sowie der Zentrale in Weißenhorn/Deutschland bietet PERI den ausführenden Unternehmen eine ideale Kombination aus Schalungs-Know-how, Leistungs- und Lieferfähigkeit sowie innovativen Systemgeräten.

PERI Teamwork

Der größte Einzelauftrag in der 40-jährigen PERI Geschichte ist nicht nur eine Herausforderung in Bezug auf Know-how sowie Leistungs- und Lieferfähigkeit, sondern er bedeutet echtes Teamwork: PERI Spanien und die 2008 gegründete PERI Tochter in Panama verantworten die Schalungsplanung, die Logistik und den Baustellensupport. PERI Ingenieure aus Weißenhorn unterstützen die Kollegen bei allen Aufgaben. Rechtzeitig vor Beginn der Baumaßnahme 2011 wurden die benötigten Systemgeräte innerhalb weniger Monate produziert und in mehr als dreihundert 40 Fuß Containern nach Mittelamerika verschifft.

Innovative SCS Klettertechnik

Ein wesentliches Element der PERI Lösung ist das neue SCS Klettersystem (SCS = Single-sided Climbing System), das sich für einhäuptige Anwendungen beim Bau von Talsperren, Schleusen, Kühltürmen, Pfeilerköpfen, Tunneln und Tresorgebäuden einsetzen lässt. Die SCS Klettereinheiten sind für die jeweiligen Anforderungen optimiert; dies sorgt für eine Reduzierung der Ankerstellen und damit für eine hohe Wirtschaftlichkeit des Systems.

Das Baukastensystem mit mehrteiliger Konsole ist flexibel an die Bauwerksgeometrie anpassbar, zudem kann die gleiche Schalung für den ersten Betonierabschnitt als auch für die nachfolgenden Regeltakte einsetzt werden. An schiefen Bauwerksebenen lassen sich die Arbeitsbühnen um 15° und 30° neigen, was eine horizontale Stellung dieser Bühnen ermöglicht. Das Baustellenpersonal kann somit stets sicher arbeiten. Bei der Erweiterung des Panamakanals kommt die SCS 250 mit einer 2,50 m Arbeitsbühnenbreite zum Einsatz, die mit Fahrwagen und einem Rückfahrweg von 60 cm ausreichend Arbeitsraum bietet.

Optimaler Systemeinsatz

Entsprechend der Projektanforderungen in unterschiedlichen Bereichen werden die Konsolen mit der flexiblen VARIO Träger Wandschalung oder aber mit der bewährten TRIO Rahmenschalung kombiniert. Verschiedene Traggerüste aus dem PERI Produktportfolio unterstützen die eingesetzten Deckenschalungen sowie -tische, das Modulgerüst PERI UP wird äußerst vielseitig als Traggerüst und für die Errichtung sicherer Zugänge eingesetzt.

Projektdaten des Jahrhundertbauwerks

Ziel der gigantischen Baumaßnahme ist, die Kapazität der weltweit wichtigsten Wasserstraße zu verdoppeln. Rund 14.000 Schiffe fahren jährlich durch den Panamakanal. Nach Fertigstellung der neuen Schleusenanlagen Gatun am Atlantik im Norden und Miraflores am Pazifik im Süden werden es doppelt so viele sein. Dadurch wird die Kapazität von 165 auf 300 Mio. t erhöht. Zudem können dann auch Schiffe der so genannten Post-Panamax-Klasse die 80 km lange Fahrrinne passieren – Containerschiffe, bis zu 366 m lang und 49 m breit, die den Transport von bis zu 14.000 Containern je Schiff erlauben. Innerhalb von drei Jahren Bauzeit werden etwa 6,6 Mio. m³ Beton und 337.500 t Stahl verbaut, die zu schalende Fläche beträgt mehr als 2,2 Mio. m².

Weiterführende Informationen anfragen

Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden, um die Anfrage abschicken zu können.

Anzeige

Services
Angeboten von

Referenzen

Gatun, Panama (2016)

Panama-Stadt, Panamá, Panama (2016)

Balboa, Panamá, Panama, Nordamerika - Gatun, Panama (1914)

Bauwerkskategorien

Relevante Webseiten

  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    6063
  • Erstellt am
    10.10.2012
  • Geändert am
    11.12.2014