• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

Spenden

Presidente Ibáñez-Brücke: Chiles längste Hängebrücke

Die 210 m lange Presidente Ibáñez-Brücke in der Region Aysén im Süden Chiles ist die längste Hängebrücke des Landes und wurde zur nationalen Gedenkstätte erklärt. Die über den Fluss Aysén führende Brücke wurde im Jahr 1966 fertiggestellt und ist ein historisches Denkmal für den typischen Baustil der 60er-Jahre bei öffentlichen Bauprojekten. Als Verbindung zwischen dem größten Hafen der Region, Puerto Chacabuco, der regionalen Hauptstadt Coyhaique und dem Rest des Landes erfüllt das Bauwerk auch heute noch eine wichtige Funktion.

Die Presidente Ibáñez-Brücke wurde auf Fundamenten aus bewehrtem Beton gegründet und verfügt über zwei je 25 m hohe Metallpfeiler, die jeweils acht Tragseile pro Seite stützen. An beiden Seiten der Haupttragseile sind jeweils 22 Hängeseile vertikal am Brückendeck montiert. Diese Hängeseile halten die Versteifungsträger und die gekreuzten Traversen, auf denen die Fahrbahnplatte aus bewehrtem Leichtbeton aufliegt.

Zur Erhaltung der Brücke wurden bereits vor einigen Jahren umfassende Instandsetzungsmaßnahmen durchgeführt. Im Rahmen der Sanierungsarbeiten wurden die korrodierte Farbschicht auf der gesamten Brücke ersetzt, neue Leitplanken eingesetzt und an den beiden Brückenenden große Niveauunterschiede auf der Fahrbahn ausgeglichen. Zudem erneuerte man die elastische Einmauerung der Hauptseile und ersetzte den dort ursprünglich verwendeten Teer durch Polyurethan-Schaum.

Im Rahmen weiterer Ertüchtigungsmaßnahmen bekam DSI Chile den Auftrag zur Verstärkung von vier vertikalen Hängeseilen in der Mitte des Brückendecks. Zu diesem Zweck lieferte DSI 16 DYWIDAG-Spannstäbe, Ø 32 mm, die an jedem der betroffenen Hängeseile in einer zusätzlich am Brückendeck angebrachten Konstruktion eingebaut wurden. Hierbei wurden je vier DYWIDAG-Stabspannglieder vertikal um ein Hängeseil herum angeordnet. Die Konstruktion gewährleistet eine zuverlässige Lastübertragung von den Hängeseilen auf die DYWIDAG-Stabspannglieder.

Die DYWIDAG-Spannstäbe wurden mit Hilfe von vier 110 MP-Spannpressen vorgespannt. Dabei sicherte eine zentral angeordnete Hydraulikpumpe die gleichmäßige Druckverteilung auf die vier Spannpressen. Zusätzlich lieferte DSI 24 kurze DYWIDAG-Stabspannglieder, Ø 32 mm, die horizontal in die neue Stützkonstruktion eingebaut und mit Hilfe eines Drehmomentschlüssels auf 600 kN vorgespannt wurden.

Weiterführende Informationen anfragen

Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden, um die Anfrage abschicken zu können.

Anzeige

Referenzen

Aisén, Aisén, Aisén, Chile (1966)

Ähnliche Produkte & Services

  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    7326
  • Erstellt am
    26.02.2016
  • Geändert am
    08.03.2016