• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

Spenden

Produktion von Baumaschinen: extreme Belastungen an den Industrieboden

Die Wirtgen Group, ein international tätiger Unternehmensverbund der Baumaschinenindustrie, zählt mit ihren traditionsreichen Marken Wirtgen, Vögele, Hamm und Kleemann zu den führenden Unternehmen der Branche und steht für innovative Entwicklung und präzise Herstellung von Maschinen für den Straßenbau, die Straßeninstandsetzung sowie die Gewinnung und Aufbereitung von Nutzmineralien. Die Gruppe beschäftigt weltweit ca. 5.500 Mitarbeiter. Die Baumaschinen der vier Marken werden traditionell in den Stammwerken in Deutschland produziert, aber auch weltweit in lokalen Produktionsstätten in Brasilien, China und Indien.

Ob Wirtgen Kaltfräsen, Gleitschalungsfertiger, Recycler und Bodenstabilisierer für den Straßenbau bzw. die Straßeninstandsetzung oder sogenannte Surface Miner für den Tagebau, Straßenfertiger von Vögele, Straßen- und Erdbauwalzen von Hamm oder Brech- und Siebanlagen von Kleemann – all diese Maschinen werden in technischanspruchsvoller Präzision hergestellt. Die Maschinen, teilweise mit Gleisketten, wiegen bis zu 500 t. Dadurch werden an die Architektur der Werke immense Ansprüche gestellt, vor allem hinsichtlich der hohen mechanischen Belastungen der Hallenböden. Um eine dauerhafte Produktion sicherzustellen, spielt die Art der Beschichtung des Industriebodens eine entscheidende Rolle. Schwere Lasten erfordern robuste Industrieböden. Deshalb setzt die Wirtgen-Gruppe seit Jahrzehnten auf die mineralischen und widerstandsfähigen KORODUR Hartstoffindustrieböden gemäß DIN 1100 und DIN 18560-7.

Um in den Wirtgen Group-Werken eine langfristige und effiziente Produktionskette zu gewährleisten, wird nach deutschem Standard meist eine KORODUR-Hartstoffschicht von 10 bis 15 mm gemäß DIN 18560-7 eingebaut. Allerdings wird in den Produktionshallen für Maschinen mit Gleisketten der Hartstoffestrich mit metallischen Zuschlägen gemäß DIN 1100-M für härteste Beanspruchung hinsichtlich Biegezugfestigkeit bei gleichzeitig sehr gutem Verschleißwiderstand bewusst gewählt. KORODUR Hartstoffestriche können je nach Belastung in unterschiedlichen Schichtdicken als Verschleißschicht frisch auf frisch oder auf erhärten Betonuntergrund im sogenannten KORODUR KOROTAN-System verlegt werden.

Bei Wirtgen in Windhagen, bei Vögele in Ludwigshafen, bei Hamm in Tirschenreuth, bei Kleemann in Göppingen und in vielen weiteren Produktions- und Fertigungshallen der Unternehmensgruppe Wirtgen liegen mehrere zehntausend Quadratmeter KORODUR-Industrieböden, auf denen seit vielen Jahren unter extremen Belastungen gigantische Maschinen montiert werden. Der härteste und widerstandsfähigste Industrieboden ist langfristig immer die beste und wirtschaftlichste Lösung.

Weiterführende Informationen anfragen

Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden, um die Anfrage abschicken zu können.

Anzeige

Bauwerkskategorien

  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    7051
  • Erstellt am
    23.01.2014
  • Geändert am
    22.08.2014