• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

Punktgenaue Leckageortung von Flachdächern, Terrassen, Schwimmbädern, Teichen oder Deponieabdichtungen

Eine Leckageortung muss gründlich und genau durchgeführt werden. Danach sollen alle Undichtigkeiten behoben sein. Auf der anderen Seite erwarten Kunden schnelle und günstige Arbeit und mit einem besseren Angebot sichert sich die Konkurrenz schnell den Auftrag. Deshalb hat Trotec kürzlich zwei Neuheiten für die schnelle und zugleich gründliche Leckageortung auf den Markt gebracht: den Nebel- und Rauchgassimulator FS200 und das Impulsstrom-Messsystem PD200 – ideal für Dachdecker, Sanierungsunternehmen und Leckorter.

Der Nebel- und Rauchgassimulator FS200 ist ideal zur zerstörungsfreien Leckageortung, Dichtheitsprüfung und Qualitätskontrolle von Folien- und Bitumendächern. Das Impulsstrom- Messsystem PD200 eignet sich optimal zur punktgenauen Ortung geerdeter Undichtigkeiten in nicht leitenden Abdichtungssystemen. "Beide Geräte sind sehr kompakt und leicht", erklärt Rainer Rausch, Geschäftsführer bei Trotec die Neuerungen gegenüber den Vorgängermodellen und die Vorteile gegenüber dem Wettbewerb, "denn sie sind in robuster Leichtbauweise auf Aluminiumbasis von Trotec in Deutschland gefertigt. Dadurch können sie zum Beispiel bequem durch Engstellen wie Sicherheitsleitern transportiert werden. Zusätzlich überzeugen sie durch viele richtungsweisende Funktionen und Ausstattungsmerkmale."

Flexibel in der Anwendung

Der neue Nebel- und Rauchgassimulator FS200 bietet vielseitige Anwendungsmöglichkeiten. Neben Dichtheitsprüfungen, Flachdach-Leckageortungen und Prüfungen von Rauchabzugsanlagen sowie Abström-, Zuluft- und AbluftÖffnungen lassen sich schnell und effizient Fehlanschlüsse in Rohrnetzen, Tank- oder Abwasseranlagen feststellen. Selbst auf großen Flächen ist der dichte Nebel auch noch aus großer Entfernung gut zu erkennen, um undichte Stellen schnell ausfindig zu machen. "Sogar Brandsimulationen, Atemschutz- und Katastrophenschutzübungen von Feuerwehren können damit durchgeführt werden", ergänzt Rainer Rausch. "Für solche Übungseinsätze sind Farbrauchpatronen und Brennkammern erhältlich. Auch die Funktion von Rauchabzugs- oder Fluchtwegentrauchungsanlagen können mit dem FS200 visualisiert werden."

Präzise und stufenlos einstellbar

Um die Leistung individuell an die jeweiligen Einsatzbedingungen anzupassen, lässt sich zur Nebelförderung sowohl die äußerst starke Gebläseturbine als auch die Fluidpumpe stufenlos einstellen. Obwohl der Nebelstrom wegen der intelligenten Leistungskopplung von Turbine, Heizung und Pumpe ohne nachheizbedingte Unterbrechungen selbst bei maximaler Turbinenleistung minutenlang gleich dicht bleibt, liegt der Fluidverbrauch bei höchstens 100 ml/Minute.

Impulsstrom-Messsystem PD200 – zur Ortung kapillarer Undichtigkeiten

Wo die Rauchgasmethode nicht funktioniert, kommt das Impulsstrom-Messsystem PD200 zum Einsatz. Rainer Rausch: "Dazu gehören verschiedene Dichtheitsprüfungen und Leckortungen von Dichtungsbahnsystemen, zum Beispiel bei geotechnischen Anwendungen wie dem Deponieoder Tunnelbau und der Errichtung von Lösch- und Schwimmteichen oder Rückhaltebecken. Aber auch zur Prüfung von Umschlagplätzen, Tanklagern oder Hallenbodenabdichtungen für LAU- und HBV-Anlagen mit wassergefährdenden Stoffen ist das neue Impulsstrom-Messsystem PD200 geeignet." Sogar im Hochbau zur Bauausführungskontrolle und effektiven Leckortung an bekiesten oder begrünten Flachdachkonstruktionen, Dachterrassen und Balkonen werde es verwendet.

Wie das Impulsstrom-Messverfahren funktioniert

Die punktgenaue Leckortung mit dem PD200 funktioniert nach einem einfachen Prinzip. Dort, wo die Feuchtigkeit der zu findenden Leckage austritt, wird über den (+) Pol ein Stromimpuls mit ca. 40 V Gleichstrom angelegt. Dann wird auf der Oberseite der Dichtungsbahn eine Ringleitung mit (-) Pol verlegt. Bei trockener Dachoberfläche wird diese mit Wasser benetzt, wodurch man für den unter der Abdichtung anliegenden Gleichstrom die Voraussetzung schafft, durch die eventuell vorhandene Schwachstelle an die Oberseite zu gelangen. Der Gleichstrom fließt automatisch zu der mit dem (–) Pol versehenen Ringleitung.

Der Zeiger auf der Anzeige des Impulsempfängers weist in Richtung der Leckstelle. Gleichzeitig kann man mit einem Dämpfungsregler die Signalstärke justieren. Ein geringer Dämpfungswert in weiter Entfernung führt schnell zur Leckzone und kann bei Annäherung zur genauen Positionsbestimmung in mehreren Stufen erhöht werden. Durch einen visuellen – und optional zuschaltbaren akustischen – Signalgeber unterstützt der Impulsgenerator die schnelle Leckstellenortung. Selbst Erdungsfehler können beim Aufbau quasi ausgeschlossen werden. Denn sie werden durch einen Warnton angezeigt. Bei Kurzschluss wird das Ausgangssignal automatisch abgeschaltet.

Beide Geräte sind schmal, leicht und "Made in Germany"

Sowohl der Rauch- und Nebelgassimulator FS200 als auch das Impulsstrom-Messsystem PD200 sind in robuster Leichtbauweise auf Aluminiumbasis gefertigt. Dadurch sind sie kleiner und leichter als vergleichbare Wettbewerbsmodelle. Diese beiden Eigenschaften bieten eine optimale Handhabung auch in Engstellen wie Sicherheitsleitern. Die integrierte Ergo-Griffmulde mit innenliegendem Grip-Clip garantiert zudem optimalen Tragekomfort und einen einfachen Transport zu jedem Einsatzort.

Weiterführende Informationen anfragen

Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden, um die Anfrage abschicken zu können.

Anzeige

Services
Angeboten von
  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    7097
  • Erstellt am
    01.04.2014
  • Geändert am
    31.01.2016