• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

Spenden

RESTON®SA – Hydraulikstossdämpfer

Unter normalen Bedingungen lässt der Stossdämpfer freie Bewegungen des Bauwerks zu. Unter einer Stossbe-lastung wirkt er temporär als elastisch dämpfende Verbindung. (z.B. Erdbeben, Windstöße, etc.)

Prinzip

Der mageba Hydraulikstossdämpfer basiert auf einer robusten Technologie, die in den letzten Jahrzehnten an Hochleistungsstossdämpfern eingesetzt wird. Bei seiner Entwicklung sind die modernsten fortgeschrittenen tech- nischen Anforderungen berücksichtigt worden, die sich auf das anti-seismische Verhalten beziehen. Die Werk- stoffe und Komponenten von hoher Qualität gewährleisten eine sichere Lebensdauer von über 50 Jahren.

Merkmale

  • Ein hydraulischer Stossdämpfer besteht aus einem Kolben, einer Kolbenstange und einem Zylinderrohr.
  • Das Grundprinzip eines Stossdämpfers ist es, freie Bewegungen bei normalem Betrieb zuzulassen bzw. eine temporäre starre Verbindung unter einer Stoss-belastung, z. B. bei Erdbeben, Pannen oder starken Windstößen.
  • Endreaktionsstärke ist von dem Flüssigkeitsstrom abhängig, der aus einer Kammer des Zylinderrohres in die andere durchfließt.
  • Die Flüssigkeit, ein spezielles Silikonöl, wird durch kleine Öffnungen im Kolben ausgepresst. Die Größe der Öffnungen bestimmt die Dämpfungscharakteristiken des Stossdämpfers.
  • Der mageba Hydraulikstossdämpfer ermöglicht Brückeningenieuren, fast jede Brücke bei geringeren Kosten zu verstärken im Vergleich zu traditionellen Verstärkungsmethoden.

Verankerungssystem

Die mageba Hydraulikstossdämpfer können mit dem gesamten Verankerungssystem geliefert werden. Abhängig vom Brückentyp sind entweder Beton- oder Stahlverbindungen notwendig. Der Stossdämpfer wird auf einer Fußplatte mit Bolzen gefestigt, sodass er leicht ersetzt werden kann.

Der Belastungswechsel zwischen dem Stossdämpfer und der Stützkonstruktion wird durch Benutzung hochwertiger Kalottengleitlager gewährleistet.

Allgemeiner Einsatz

Die Hydraulikstossdämpfer haben zahlreiche Einsatzmöglichkeiten. Zu diesen Zwecken werden sie am Häufigsten eingesetzt:

  • Verstärkung von Brücken von einfacher Stützweite und Brücken mit durchlaufenden Balken durch Verteilen der einwirkenden horizontalen Belastung auf allen Stützen und Pfeilern.
  • Verbindung von Stützen einer Hängebrücke mit ihrem Bahnkörper, welche freie Bewegungen bei normalem Betrieb und starre Verbindung bei Erdbebenwellen erlaubt.
  • Neuausstattung bestehender Brücken bei minimalen Kosten, wo seismische Modernisierungen notwendig sind.

Materialien

Folgende Materialien werden für die Herstellung der mageba Hydraulik-stossdämpfer verwendet:

  • Die äusseren Hauptteile, wie Zylinderrohre sind aus Stahl S355, gemäss EN 10025 (DIN 17100)
  • Die Kolbenstange ist aus Stahl 34CrMo4, gemäss EN 10025 (DIN 17100)
  • Die hydraulischen Ventile sind aus Gussstahl, gemäss EN 10025 (DIN 17100)

Korrosionsschutz

Alle sichtbaren Flächen sind durch Sandstrahlen behandelt und durch eine 100 µm Zinkgrundierung und zwei zusätzliche Farbaufträge je 80 µm geschützt. Die Kolbenstange ist mit einem speziellen Korrosionsschutz bearbeitet. Alternative Anforderungen an Korrosionsschutz können auf Wunsch durchgeführt werden.

Abdichtung

Die Abdichtung ist ein besonders kritisches Element des gesamten Hydrauliksystems. Folglich verwendet mageba eine hochwertige Abdichtung, worauf ein an Null grenzender natürlicher Abnutzungsgrad hindeutet und eine absolute physikalisch- chemische Kompatibilität mit der eingesetzten Zähflüssigkeit.

Zähflüssigkeit

Die mageba Zähflüssigkeit basiert auf Silikonöl mit speziellen Zusätzen, die sie vor Bewitterung und die Puffer vor Innenkorrosion schützen.

In Rücksicht auf die Temperaturschwankungen, zeigt die Zähigkeit der gewählten Flüssigkeit eine fast konstante Charakteristik. Diese Charakteristik trägt zur thermischen Kompensation des mechanischen Systems bei.

Dämpfungsvermögen

Die mageba Hydraulikstossdämpfer sind Mechanismen, die die Verschiebungen unter Betriebsbedingungen zulassen (durch Veränderung der Temperatur, Versatz bzw. Schrumpfung usw.), wobei keine beträchtlichen Antwortkräften ausgelöst werden. Bei auftretender dynamischer Eingangsbelastung zerstreuen sie aber riesige Energie- mengen, indem die Energie in Wärme umgewandelt wird.

Temperaturresistenz

Der mageba Hydraulikstossdämpfer ist zum Betrieb im Temperaturbereich von -10°C bis +70°C bestimmt. Der Hydraulikstossdämpfer ist für kurze Momente fähig, Temperaturen über 200°C auszuhalten; solche Situationen können beim Zerstreuen der Energie während einer Erdbebenwelle auftreten.

Tests

Ein umfassender Test kann bei Bedarf durchgeführt werden. Die Tests werden von mageba an einem anerkannten unabhängigen Institut durchgeführt. Üblich sind folgende Tests:

  • Dämpfungseffizienztest zur Ermittlung des Zerstreuungsvermögens.
  • Stoffgleichungstest zum Ermitteln der charakteristischen Kurve, die die Abhängigkeit der Stärke von der Geschwindigkeit veranschaulicht.
  • Niedergeschwindigkeitstest zum Ermitteln der axialen Stärkeresistenz des Dämpfers bei imitierten Temperaturabweichungen.

Überwachungssystem

Es besteht ein zusätzliches Überwachungssystem und umfasst solche Messglieder wie Öltemperaturgeber, Fernsteuerungssystem, Öldrucksensor usw. Die Ausgabe ist durch einen Analogausgang 4-20mA or 0-10V realisiert.

Weiterführende Informationen anfragen

Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden, um die Anfrage abschicken zu können.

Anzeige

Services
Angeboten von

Referenzen

Priština, Kosovo (2011)

Ulsan, Südkorea (2015)

Langenargen, Bodenseekreis, Baden-Württemberg, Deutschland (1898)

Pinggau, Steiermark, Österreich (1985)

Astana, Kasachstan (2009)

West-Aserbaidschan, Iran (1970)

Ähnliche Produkte & Services

  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    22
  • Erstellt am
    02.07.2007
  • Geändert am
    10.11.2017
<