• de
  • en
  • fr
  • Internationale Datenbank für Ingenieurbauwerke

ROBO®CONTROL Permanent – Fernüberwachungssystem

Robo®Control wird benutzt, um das Verhalten eines Bauwerkes zu überwachen und auszuwerten. Dies geschieht z.B in setzungs- oder erdbebengefährdeten Gebieten.

Prinzip

ROBO®CONTROL ist ein vollautomatisches und sehr robustes Fernüberwachungssystem. An Brückenlagern, Fahrbahnübergängen und Stossdämpfern können Daten wie z.B. Lasten, Bewegungen, Spannungen, Schwingun- gen, etc. ermittelt werden.

ROBO®CONTROL misst in regelmässigen Intervallen bestimmte Kenngrössen am Bauteil und übermittelt die Daten mittels GSM-Modul an ein zentrales Computer- system. Dort werden die Daten aufbereitet und dem Endbenutzer über ein Internetportal zur Verfügung gestellt.

Merkmale

  • Robuste und für den Dauereinsatz konzipierte Elektronik
  • Messung von Schwingungen, Dehnungen und Verfor-mungen am Bauwerk
  • Messung von Auflagerdruck, Fugenbewegung und Temperatur direkt am Bauteil
  • Andere Messsysteme sind auf Wunsch möglich
  • Netzunabhängige Stromversorgung (optional)
  • Datenübertragung über GSM-Modem
  • Verarbeitung und Analyse der Daten durch mageba
  • Präsentation und Weitergabe der Daten an Kunden via Internet (Download im CSV-Format möglich)

System mit Alarmfunktion

  • Bei der solarbetriebenen Version des Systems erfolgen Messungen automatisch im 10 Hz Intervall und werden alle 15 Minuten in der so-genannten ROBO®CONTROL-Box abgespeichert.
  • Energieintensive Messungen mit hohen Messintervallen (bis 100 Hz), wie z.B. Schwingungsmessungen, werden über das Stromnetz betrieben.
  • Eine Datenkomprimierung wird in Absprache mit dem Kunden bzw. Brückeningenieur vorgenommen und konfiguriert.
  • Die Datenübertragung und der Datenabruf erfolgt mindestens einmal täglich.
  • Die Darstellung erfolgt über das Internet als übersichtliches x-y-Diagramm oder als Histogramm.
  • Der Datendownload ist jederzeit durch den autorisierten Benutzer via Internet mit Login und Passwort möglich.
  • Grenz- und Alarmwerte werden durch den Kunden vorgegeben. Bei einer Über- bzw. Unterschreitung des Alarmwertes wird sofort eine Nachricht per E-mail oder SMS an den Kunden versandt.

Eingesetzte Messgeräte

  • Die Kraftmessung erfolgt bei Brückenlagern durch eine voreingebaute Kraft- messeinrichtung, kann aber auch durch ein von mageba entwickeltes Verfahren nachgerüstet werden (vor Ort zu klären).
  • Die Wegmessung erfolgt bei Fahrbahnübergängen durch nachträglich einbaubaren Weggeber, der auf Ultraschall- oder magnetostriktiver Messtechnologie basiert.
  • Schwingungsmessungen können entweder mit konventionellen Dehn- messstreifen oder mit faseroptischen Sensoren durchgeführt werden.
  • Die Temperaturmessung erfolgt durch mehrere Temperaturfühler.
  • Andere Sensoren, wie z.B. Windanemometer, Kameras oder induktive Zählschleifen, können bei Bedarf integriert werden.

Energieversorgung

Das ROBO®CONTROL System kann unabhängig von den bei der Brücke vor- gefundenen Rahmenbedingungen installiert werden, da das Bauteil durch eine rein solarbetriebene Anlage versorgt wird. Das System gewährleistet eine Energieversorgung rund um die Uhr und über das ganze Jahr hinweg; d.h. auch Nachts und im Winter ist der Datenfluss gewährleistet. Sollten energie- und datenintensive Messprinzipien verwendet werden, erfolgt die Strom-versorgung über das Netz, jedoch mit einem Batteriezwischenpuffer, so dass eine vorübergehende Redundanz besteht und vor einem Betriebsausfall gewarnt werden kann.

Montage

Die solarbetriebene Energieversorgung, die Messgeräte und die ROBO®CONTROL-Box werden durch unsere Monteure installiert. Der Kunde hat sicherzustellen, dass der Zugang zu den Brückenbauteilen möglich ist. Grundsätzlich erfolgt die Befestigung der Kabel an der Brücke mittels Briden.

Kalibrierung des Systems

Die meisten Messgeräte sind vorkalibriert und ROBO®CONTROL muss nicht separat eingestellt werden. Es kann jedoch zu einer Abweichung vom theoretisch erwarteten Wert kommen, insbesondere bei Alarmwert- einstellungen. In diesem Fall müssen die Einstellungen nachträglich an- gepasst werden. Bei anderen Messprinzipien, speziell wenn statische Klassifizierungen notwendig sind, muss das System nach der Installation an der Brücke kalibriert werden. Hierbei unterstützen die mageba Fachleute die Planung und Durchführung aller notwendigen Tests.

Weiterführende Informationen anfragen

Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden, um die Anfrage abschicken zu können.

Referenzen

Göteborg, Västra Götalands län, Schweden (1966)

Halifax, Neuschottland, Kanada (1955)

Sinzing, Regensburg (Kreis), Bayern, Deutschland (1966)

Frankfurt am Main, Hessen, Deutschland (1997)

Sils im Domleschg, Graubünden, Schweiz (1962)

Zürich, Zürich, Schweiz (1962)

  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    21
  • Erstellt am
    02.07.2007
  • Geändert am
    16.02.2017