• de
  • en
  • fr
  • Internationale Datenbank für Ingenieurbauwerke

Teilen

Folgen

Spenden

Sanierung der Berliner Ringautobahn

Die Sanierung der Berliner Stadtautobahn A 100 zeigt beispielhaft, wie unterschiedlich die Anforderung an Beton-Instandsetzungssysteme sind: Was für die Fahrbahn optimal ist, passt nicht zu vertikalen Bauteilen wie Brückenstützen, die Zugzone der Brücke erfordert eine andere Behandlung als die Druckzone. In Berlin kamen verschiedene Mörtelsysteme der Beanspruchungsklasse M3 zum Einsatz.

Die A 100 läuft quer durch Berlin und verbindet die Hauptstadtviertel. Ursprünglich als Ringstrecke geplant, ist sie heute ein Halbkreis, der vom Süden in Neukölln über Wilmersdorf im Westen bis nach Charlottenburg im Norden führt. Bauliche Mängel der Autobahn im nördlichen Abschnitt zwischen Goerdelerdammbrücke und Seestraße waren jetzt grundlegend zu sanieren – dies betraf die Fahrbahn wie die Brücken.

Maschineller Gradientenausgleich mit M3 Mörtel

Die Instandsetzung erfolgte auf insgesamt ca. 17.000 m² Fahrbahnfläche und dem Brückenunterbau. Bei der Fahrbahn wurde zunächst der alte, schadhafte Asphaltbelag aus den sechziger Jahren abgefräst. Vor dem Auftrag der neuen Fahrbahndecke erhielt der nun sehr raue und unebene Betonuntergrund eine ebene homogene Oberfläche. Der Gradientenausgleich erfolgte mit PCC I Betonersatzsystemen (StoCrete TG 114 / StoCrete TG 118): Die Verarbeitung der M3-Mörtel erfolgte nass in nass auf die zuvor aufgebrachte Haftbrücke (StoCrete TH 110). Die Verarbeiter der "Sächsische Bau GmbH" benutzen dazu erstmalig einen Einbaufertiger, mit dem sich das Material in einer Breite bis zu 3 m und einer Schichtdicke von 20 bis 25 mm auftragen ließ. Dieses Verfahren spart viel Zeit und ist daher ökonomisch. Mit einem Flügelglätter wurde das Material anschließend verdichtet.

Sanierung mit System – Sicherheit durch Oberflächenschutz

Die Sanierung der vielen schadhaften Stellen im Brückenbeton konzentrierte sich auf den Unterbau. Je nach Beanspruchung des Bauteils wählten die Verantwortlichen unterschiedliche Sanierungssysteme. Für die Instandsetzung von Brückenuntersicht, -stirnseiten und der Stützen kam PCC-Grobmörtel (StoCrete TG 204 und StoCrete TG 202) auf einer Haftbrücke (StoCrete TH 200) zum Einsatz. Für Kappen, Stützen und Untersichten fiel die Wahl auf die StoCretec-Oberflächenschutzsysteme OS 4 und OS 5a. Nach dem vollflächigen Auftrag des mineralischen Feinspachtels StoCrete TF 200 und StoCrete TF 204 erfolgte beim OS 4 der farbige Oberflächenschutz mit StoCryl V 100 für die Brückenuntersicht. Diese Kombination bietet hohen Schutz gegen Schadstoffe und erhöht die CO₂-Dichtigkeit. Beim OS 5a (angewendet für die Kappen und Stützen) wirkt die farbige Beschichtung StoCryl RB zudem rissüberbrückend. Nach der Sanierung mit hoch schadstoffresistenten Produkten fließt der Verkehr wieder dauerhaft über die Berliner Ringautobahn – wenn er sich nicht aus anderen Gründen staut …

Bautafel Sanierung der Berliner Ringautobahn

Objekt: Goerdelerdammbrücke - Seestraße, BAB 100, Berlin
Bauherr: Senatsverwaltung Stadtentwicklung, Berlin
Planer: Ingenieurgesellschaft Bonk + Herrmann, Dresden
Verarbeiter: Sächsische Bau GmbH, Chemnitz
Produktlieferant: StoCretec GmbH
Produkte: Mineral. Estrichmörtel: StoCrete TG 114, StoCrete TG 118
Haftbrücken: StoCrete TH 110, StoCrete TH 200
Instandsetzungsmörtel: StoCrete TG 202, StoCrete TG 204
Oberflächenschutzsysteme: StoCrete TF 200, StoCrete TF 204, StoCryl RB, StoCryl

Services
Angeboten von

Referenzen

Berlin-Charlottenburg, Charlottenburg-Wilmersdorf, Berlin, Deutschland, Europa - Berlin-Britz, Neukölln, Berlin, Deutschland

Bauwerkskategorien

  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    6139
  • Erstellt am
    08.02.2013
  • Geändert am
    11.12.2014