• de
  • en
  • fr
  • Internationale Datenbank für Ingenieurbauwerke

Sanierung der Parkgarage Lechstraße in Landsberg

Die Parkgarage im Landsberger Stadtzentrum bietet über 500 Stellplätze und ist zudem wichtige Anlaufstelle für die Besucher des nahe gelegenen Inselbades. Zwei Parkdecks der 1986 eröffneten Tiefgarage mussten in den Wintermonaten aufgrund erheblicher Schäden saniert und eine umfangreiche Betoninstandsetzung durchgeführt werden. Die Sanierungsarbeiten begannen unmittelbar nach Ende der Badesaison im Herbst 2015. Planmäßig, also noch vor Wiedereröffnung des Landsberger Freibades im Mai 2016, konnten die Baumaßnahme abgeschlossen und die beiden erneuerten Ebenen zur Nutzung freigegeben werden.

Um den von Streusalz über Jahre hinweg angegriffenen Beton am Boden sowie an den Wandanschlüssen und Stützen abtragen und die Armierung freilegen zu können, sorgten PERI UP Flex-Schwerlaststützen HD für die temporäre Ableitung der hohen Lasten. Um die Parkgarage auch während der Sanierungsmaßnahme teilweise nutzen zu können, wurden die Sanierungsarbeiten in drei Bauabschnitte aufgeteilt.

260 Schwerlaststützen waren nötig

Aufgrund der Lage im Grundwasserbereich waren hohe Auftriebslasten über beide Ebenen hinweg von unten nach oben abzuleiten. Hierfür montierte das Vier-Mann-Team des Bobinger Beton- und Bausanierungsspezialisten Hydro-Tech innerhalb von nur sieben Arbeitstagen insgesamt 260 Stützeneinheiten. Diese ließen sich mittels der von Hand transportablen Hydraulikeinheit kontrolliert auf die gemäß Bauwerksstatiker definierte Last von 110 kN vorspannen. Erst dann erfolgten die eigentlichen Sanierungsarbeiten.

Insgesamt 5.500 m² Bodenfläche wurden mithilfe von HDW-Strahlrobotern mit 3.000 bar Wasserdruck etwa 6 cm tief abgetragen und bis zur oberen Bewehrungslage freigelegt. So ließ sich die Armierung prüfen und bedarfsweise erneuern, anschließend wurde neuer Spezialbeton aufgebracht. Nach Wiederherstellung der Tragfähigkeit der Bauwerkskonstruktion konnten die Schwerlaststützen kraftkontrolliert entlastet und rasch in den jeweils nächsten Bauabschnitt umgesetzt werden. Aufgrund des einfachen Handlings ließen sich jeden Tag 80 Stützen absenken, im jeweils nächsten Abschnitt neu positionieren und wieder vorspannen. Somit konnte die gesamte Maßnahme im geplanten Zeitrahmen abgeschlossen werden.

Die vierstielige Schwerlaststütze aus serienmäßigen PERI UP-Systemteilen wird zur Ableitung konzentrierter Einzellasten von bis zu 200 kN eingesetzt. Durch die Verwendung von Standardbauteilen sind diese Schwerlaststützen ohne aufwendige Hilfsmittel einfach und rasch zu montieren. Zudem weisen die Einzelteile geringe Eigengewichte auf und sind von Hand transportabel – ideal abgestimmt auf die Verwendung in bestehenden, oftmals schwer zugänglichen Gebäuden. Zur planmäßigen Vorspannung sowie weg- und kraftkontrollierten Absenkung wird außerdem nur eine mobile Hydraulikeinheit genügt.

Services
Angeboten von
  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    7379
  • Erstellt am
    09.09.2016
  • Geändert am
    09.09.2016