• de
  • en
  • fr
  • Internationale Datenbank für Ingenieurbauwerke

Sanierung des Eisenbahnviadukts Angelroda

Die Sanierung des denkmalgeschützten Viaduktes Angelroda ist ein Teilbereich der Sanierung der 18 Kilometer langen Bahnstrecke zwischen Ilmenau und Plauen. Die Eisenbahnbrücke besteht aus mehreren Stahlbau-Brückenteilen, die insgesamt über eine Bauzeit von knapp einem Jahr saniert wurden.

Die Firma Teupe & Söhne Gerüstbau GmbH erhielt den Auftrag für die Stellung der Arbeits- und Schutzgerüste für die Sanierungsarbeiten, insbesondere für die Einrüstung der zwei Brückenpfeiler und der Widerlager für den Rückbau des Überbaues sowie für die Erneuerung der Auflager. Darüber hinaus wurde für die zwischengelagerten Überbauten eine winterfeste Einhausung beauftragt.

Aufgabenstellung Brückenpfeiler

Die Arbeits- und Schutzgerüste mussten an zwei Viadukt-Pfeilern angehängt werden. Eine besondere Schwierigkeit entstand im Bereich der Pfeiler durch die einseitige Hanglage zum Flussbett hin sowie durch die schräge Bauwerksgeometrie der Pfeilerwände. Dies wurde durch die Konstruktion und Montage spindelbarer Schwerlastkonsolen gelöst, die der Neigung des Bauwerks angepasst werden können. Die Errichtung der Schwerlastkonsolen erfolgte als umlaufende Arbeitslage auf einem Gitterträgerkranz.Der Zugang wurde mittels eines Treppenaufgangs ermöglicht. Die Ausführung erfolgte mittels Modulgerüsten, die auf Stahlkonsolen gegründet wurden.

Die Stahlkonsolen wurden mit Klebeankern an beiden Viaduktpfeilern verankert.

Aufgabenstellung Überbauten

Für die Überbauten auf dem Montageplatz wurde darüber hinaus eine winterfeste Wetterschutzeinhausung benötigt. Hierfür wurden zwei verfahrbare, auf Schienen geführte Schutzeinhausungen (Maße jeweils 9,00 m × 17,50 m) errichtet. Die Ausführung erfolgte als seitliches Modulgerüst auf stahlbautauglichen Fahrwerken mit Trapezblechdach. Mithilfe von Layher-Protect Platten und einer ergänzenden Winterbauplane wurde die Einhausung winterfest gemacht. Die Einhausungen waren gemäß ZTV-Ing korrosionsschutzgerecht zu erstellen.

Während der Sanierungsphase ergab sich eine veränderte Baustellensituation. Aufgrund weiterer Sanierungsanforderungen musste die Einhausung auf insgesamt 100 m Länge erweitert sowie stationär gegründet werden.

Standzeit der Gerüstkonstruktionen:
August 2012 bis Juni 2013

Weiterführende Informationen anfragen

Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden, um die Anfrage abschicken zu können.

Services
Angeboten von

Referenzen

Angelroda, Ilm-Kreis, Thüringen, Deutschland (1879)

  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    7226
  • Erstellt am
    03.12.2014
  • Geändert am
    09.03.2017