• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

Spenden

Schalung für das Klimahaus 8° Ost in Bremerhaven

Auf 8° 34’ östlicher Länge, mitten im maritimen Zentrum Bremerhavens, entsteht eine einzigartige Erlebniswelt: Das Klimahaus Bremerhaven 8° Ost. Die anspruchsvolle Form des organischen Baukörpers erforderte eine besondere Schalungslösung.

Im Mittelpunkt der Neuentwicklung des historischen Hafengebiets von Bremerhaven steht das Klimahaus, in dem nach der Fertigstellung jährlich ca. 600000 Besucher auf mehr als 11000 m² Ausstellungs- und Erlebnisfläche in den ganzen Facettenreichtum des Themas "Klima" eintauchen sollen. In den Themenbereichen "Reise", "Elemente" und "Perspektiven" kann sich der Besucher nicht nur hautnah mit Naturphänomenen und fremden Lebensräumen auseinandersetzen, sondern auch Wetter- und Klimaprognosen selbst erstellen und in die Zukunft unseres Planeten blicken. Auf einer Reise entlang des 8. Längengrades, auf dem auch Bremerhaven liegt, sollen die verschiedenen Klimazonen von arktisch bis subtropisch realistisch nachempfunden werden.

Kilometerweise Unterzüge

Die ca. 1,5 km Unterzüge dieses anspruchsvollen Bauwerks mit verschiedenen Querschnitten wurden mit einer hundertprozentigen Handschalung geschalt. Mit den geringen Tafelgewichten von 20 kg/m² ist NOEalu L absolut kranunabhängig und die Seitenwände der Unterzugschalung sind von Hand schnell eingeschalt und auch wieder umgesetzt. Der zulässige Betondruck von bis zu 60 kN/m² bringt höchste Einsatzzahlen und mit dem 15 mm dicken NOEform Schalbelag die entsprechend optimalen Betonierergebnisse, ohne dass aufwändige Nacharbeiten notwendig wären. So haben die Schalungszimmerer der D & B Baugruppe ca. 1,5 km Unterzüge geschalt: mit 1350 m²Wandschalung NOEalu L und ca. 860 m² H 20 Unterzug-Bodenschalung.

Auch Stützen spielen in diesem durchsichtigen, 125 m langen und 82 m breiten Baukörper eine herausragende Rolle, rechteckig genau so wie rund. Schräge, in einem Winkel von 35° aufgehende Rundstützen mit einem Durchmesser von 70 cm und einer Länge von 14,70 m dominieren die Außenbereiche. Mit einem speziellen "Anfänger"wurden diese Stützenschalungen ausgeliefert, der dann bauseits an die vorgeschriebenen Winkel angepasst wurde. Abgestützt wurde die Schalung mit NOE BKSStützen, die mit Schwerlastdübeln auf der Decke gesichert waren. Am Stück hat man die Schrägstützen betoniert, wobei die Deckel der Stahlschalungen von unten nach oben abschnittsweise und der Steiggeschwindigkeit des eingebauten Betons entsprechend geschlossen wurden. Mit 110 m² stählerner Rundstützenschalung wurde diese Position erledigt. Zusätzlich wurde mit 78 m² Rechteckstützenschalung NOE Vario 2000 gearbeitet, Höhen zwischen 3,50 m und ca. 7,0 m waren die Regel.

Für die verspringenden Deckenflächen pusselten die NOE-Schaltechniker unter Berücksichtigung von Lufträumen und Deckensprüngen die Stapeltürme so in die anspruchsvolle Geometrie hinein, dass die Bauleitung der D & B Bau GmbH weitgehend mit der Systemschalung NOE H 20-Deckenschalung plus NOE ST 200 und ADS Stützen auskam. Es war eine flexible Deckenschalung mit einem genau so flexiblen Unterstützungssystem gefragt. Und weil eine Baustelle solcher Größe auch einerWandschalung bedarf, mit der die Kosten ohne Abhängigkeit vom Grundriss im Rahmen gehalten werden können, hat sich die Bauleitung für die NOEtop entschieden. Mit ca. 2800 m² Rahmenschalung, aufgeteilt auf 1200 m² Schalung für Innenwände, die restlichen 1600 m² für die Treppenhäuser bzw. Aufzugschächte, wurden die Wände zum Teil bis auf Höhen von ca. 7,0 m geschalt.

Anzeige

Referenzen

Bremerhaven, Bremen, Deutschland (2009)

Bauwerkskategorien

  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    6188
  • Erstellt am
    25.03.2013
  • Geändert am
    11.12.2014