• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

Spenden

Schlauchsystem - Hochwasserschutz mit der kürzesten Montagezeit

Die Erfahrungen aus den Hochwasserereignissen der letzten Jahren haben gezeigt, dass nebst infrastrukturellen Maßnahmen ein großer Bedarf an mobilen Schutzsystemen besteht. Die Schlauchsysteme TURBO Alpha und BI-TURBO können notfallmäßig an jedem Ort in kürzester Zeit errichtet werden.

Die zunehmenden Ereignisse mit extremen Niederschlagsmengen mit kurzer Zeitdauer, verlangen Systeme, die in kürzester Zeit und mit geringem Personalaufwand aufgestellt werden können. Hier haben Systeme ohne Verankerung und mit geringem Transportgewicht entscheidende Vorteile. Dies ist auch mit der Grund, weshalb sich geschlossene, mit Wasser gefüllte Systeme aus Doppelschläuchen, nachfolgend Doppelschlauch-System genannt, durchsetzen. Die Doppelschläuche bestehen aus Einzelschläuchen, die mit einem Seilverschluss verbunden werden. (Bild 1) Mit einer zum Patent angemeldeten Schürze kann der Damm erhöht werden. (Bild 2) Die Schlauchlängen betragen 5 m, 10 m, 15 m, 20 m und 25 m, die Schlauchdurchmesser 30 cm, 60 cm und 94 cm. Eine Bodenverstärkung gehört zur Standardausführung. Für den Transport zur Einbaustelle und für das ab- und aufrollen steht ein TURBO-Caddy zur Verfügung. (Bild 3)

Verletzbarkeit des Textils

Die anfängliche Skepsis und die Vorbehalte gegenüber den textilen Systemen wegen der Verletzbarkeit (Risse durch Vandalismus und Treibgut) sind verschwunden. Die erwähnten Vorteile werden höher eingeschätzt als das nicht zu bestreitende Restrisiko. Die zahlreichen Einsätze zeigen auch, dass ein Versagen des Systems durch Verletzung des Textils sehr unwahrscheinlich ist.

Mobile Stellwände weisen andere Risiken auf, welche nicht zu unterschätzen sind. Bei Versagen einer einzigen Strebe kann ein Damm auf der ganzen Länge weggeschwemmt werden. In durchnässten weichen Böden kann bei diesen Systemen die Verankerung ungenügend oder gar nicht machbar sein. Wassergefüllte Doppelschlauch-Systeme können selbst bei morastigem Untergrund eingesetzt werden.

Überspülen des Dammes und Kippsicherheit

In Versuchen und bei Ernsteinsätzen hat sich das Doppelschlauch-System als sehr standfest erwiesen. Bei einem Ernsteinsatz hat sich ein Damm mit einer Stauhöhe von 55 cm bei einer Überspülung von ca. 20 cm nicht oder nicht merkbar verschoben. Das Doppelschlauch-System weist dank seiner breiten Standfläche eine sehr hohe Standfestigkeit auf. Nicht aufgestockte Dämme können mit großer Sicherheit nicht kippen.

Hohe Anforderungen

Die erste Patentanmeldung eines Doppelschlauches erfolgte bereits 1999; ein, zwei Jahre später folgte eine weitere. Das Produkt hat sich auf dem deutschen und schweizerischen Markt sehr gut etabliert und kann wohl die meisten Ernsteinsätze verzeichnen. Der Markt hat gezeigt, dass der eingeschlagene Weg der richtige ist und dass dieser weiter verfolgt werden kann. Nach dem Motto "Das Bessere ist der Feind des Guten" wurde das nachfolgende Pflichtenheft mit den sehr hohen Anforderungen erstellt:

  • keine losen Kleinteile (Klemmplatten usw.)
  • Befüllen mit Wasser ohne vorheriges Aufblasen
  • Reduktion der Montagezeit um die Hälfte
  • jederzeit Zugang zu den Füllanschlüssen
  • einfacheres Handling
  • bessere Anschlussmöglichkeit an Bauteile

Doppelschlauch-System TURBO Alpha

Die Füllanschlüsse (Bild 4) dienen der Befüllung als auch der Entleerung. Die Verbindungsmanschette liegt an den Schläuchen satt an und dichtet unten sehr gut ab. Die Verbindungsmanschette (Bild 5) ist ein beidseitig offener Schlauch mit einer oben liegenden mittigen Öffnung für die Anschlüsse. Bei der Demontage können gleichzeitig alle Anschlüsse geöffnet werden (Bild 6), dadurch werden die Abbauzeiten wesentlich verkürzt. Die nach oben zugespitzten Schlauchenden (Bild 7) liegen in der Manschette satt aneinander. Einfache Schläuche können eingesetzt werden, wenn sie auf der Landseite mit Pfosten oder Pfählen genügend stark abgestützt sind. (Bild 8)

Doppelschlauch-System BI-TURBO

Die Schläuche haben an den Enden Bajonettringe, die mit einer kleinen Drehbewegung an die brillenförmigen Verbindungsplatten angekoppelt werden. (Bild 9) Die leeren Schläuche sind mit der Verbindungsplatte (Bild 10) verbunden. Die Schieber lassen sich mit einem Kombischlüsse öffnen und schließen. (Bild 11) Über den oben liegenden Kanal verteilt sich das Wasser beim Befüllen gleichmässig in die beiden Schläuche und durch die geöffneten Schieber in die nächsten Schläuche. (Bild 12)

Zusammenfassung

Das TURBO-Schlauchsystem ist das erste und einzige Behältersystem, das die einzelnen Kammern von einem einzigen Anschluss aus befüllen lässt. Die Schläuche lassen sich restlos entleeren und auch innen trocken. Dieses System ist der mobile notfallmäßige Hochwasserschutz mit der kürzesten Montagezeit.

Weiterführende Informationen anfragen

Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden, um die Anfrage abschicken zu können.

Anzeige

  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    6357
  • Erstellt am
    24.06.2013
  • Geändert am
    24.09.2014