• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

Spenden

Schön schräg - Anspruchsvolle Schalungslösungen für das ZF-Forum

Rund 80 Mio. Euro investierte die ZF Friedrichshafen AG in den Neubau ihrer Hauptverwaltung auf einem rund 20.000 m² großen ehemaligen Güterbahnhof- Gelände in Friedrichshafen. Das Traditionsunternehmen, gegründet 1915 zur „Herstellung von Zahnrädern und Getrieben für Luftfahrzeuge, Motorwagen und Motorboote“ – so der Handelsregistereintrag –, ist heute ein weltweit führender Technologiekonzern in der Antriebs- und Fahrwerktechnik. Pünktlich zu seinem 100-Jahr-Jubiläum ist das erfolgreiche Unternehmen 2015 in sein neues ZF Forum eingezogen.

Mit seiner markanten, futuristischen Form setzt der neue Hauptsitz städtebauliche Akzente. In dem vier- bzw. sechsstöckigen Neubau entstehen Büros für bis zu 600 Mitarbeiter. Darüber hinaus vereint das ZF Forum auf einer Bruttogeschossfläche von 30.000 m² die ZF-interne Akademie mit Schulungs- und Tagungsräumen sowie einen öffentlich zugänglichen Foyer-, Veranstaltungs- und Ausstellungsbereich.

An die Rohbauer und Schalungsplaner stellte die offene Konzeption mit ihren geneigten Wänden und schräg nach außen vorspringenden, bis zu 20 m hohen Decken allerdings hohe technische Anforderungen, die innerhalb des straff bemessenen Zeitplans erfüllt werden müssen. Kaum mehr als ein Jahr Bauzeit zur Erstellung des Rohbaus steht der bauausführenden Züblin AG, Direktion Stuttgart, für ihre anspruchsvolle Aufgabe zur Verfügung. Unterstützung kommt von Harsco Infrastructure (heute: Hünnebeck). Das Ratinger Unternehmen war mit der Planung und Lieferung sämtlicher Schallösungen beauftragt.

Zum Einsatz kamen an Wand und Decke Standard- und Sonderschalungen quer durchs Programmsortiment: rund 2500 m² Manto- Großrahmenschalung, 2.300 m² Topmax-Deckentische und 2500 m² der klassischen Topflex-Holzträgerschalung. Hinzu kamen rund 175 Tonnen Material zum Bau von ID 15-Türmen zur Unterstellung hoher Deckenflächen, ca. 10.000 Stahlrohrstützen sowie mehrere bis zu 12 m hohe, kranversetzbare Modex-Treppentürme.

Ecklösungen

Die aufwändige technische Schalungsplanung für dieses komplexe Großprojekt erfolgte zentral durch die Projektentwicklung in Ratingen. 120 Schalungspläne sind alleine zwischen Mai und September 2013 entstanden. Eine keineswegs alltägliche Größenordnung, die allerdings nicht allein wegen ihrer Masse, sondern auch wegen des hohen technischen Anspruchs aus der Norm fällt. „Es gab viele Bereiche, die wir dreidimensional entwickelt haben, um eine baustellengerechte Schallösung entwerfen zu können“, berichtet der projektleitende Harsco-Bauingenieur. „Wir haben bei diesem Projekt beispielsweise Wände, die zwischen 15 und 25 Grad geneigt sind und mit ihren unterschiedlichen Neigungen spitzwinklig aufeinander treffen. Um einen solch komplexen Eckbereich schalungstechnisch in den Griff zu bekommen und eine praxistaugliche Sonderschallösung zu finden, braucht es schon eine Menge Know-how, Erfahrung und Kreativität. Da haben wir zum eigenen Verständnis erst einmal ein 3D-Modell entwickelt, das die unterschiedlichen Winkel der aufeinandertreffenden Bauteile darstellt und die Kollisionspunkte veranschaulicht.“

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Die kritischen Ecken sehen hervorragend aus. Möglich wurde dies durch eine gekonnte Mischung aus Manto-Standardschalung und zwei Sonderelementen für die Innenecke. Um an den geneigten Wänden in der Höhe eine sichere Arbeits- und Aufstellebene für die Stirnschalung der Deckenplatte und die darüberliegende Attikaschalung zu schaffen, hat sich die Ratinger Technikabteilung außerdem eine umgebaute Variante des Klappgerüstes einfallen lassen: Durch den Austausch der aussteifenden Diagonale gegen eine spindelbare Spreize aus dem Wandschalungsprogramm lässt sich das Klappgerüst ohne Sonderteile beliebig an die entsprechende Neigung anpassen. Eine einfache, aber effektive Lösung, die sicherlich zukünftig auch auf anderen Baustellen zum Einsatz kommen wird.

Mitwachsendes Schalpodest

Eine weitere Herausforderung ist die Unterstellung der nach außen vorspringenden Wände und Decken der Geschosse 3 bis 6. Je weiter das Gebäude nach oben wächst, desto größer wird auch die Auskragung der Stockwerke. Für die Lösung dieser Aufgabe hat Harsco unterschiedliche Varianten vorgestellt und mit den Bauausführenden abgestimmt. Ergebnis: Eingesetzt wird eine Kombination aus ID 15-Türmen und Klappgerüsten. Um einen ausreichenden Lastabtrag in allen Ebenen zu garantieren und den Rohbauern ein absolut sicheres, unfallfreies Arbeiten zu ermöglichen, hat man sich entschieden, das Gebäude in diesem Bereich komplett von unten nach oben mit ID 15-Türmen zu unterstützen. Dazu entsteht ab Decke über dem 2. OG ein Podest aus ID 15-Türmen, Holzträgern und Holzbelag, das dann mit jeder fertigen Etagen um eine Etage nach oben erhöht wird. Darauf entsteht dann wiederum das nächste Stockwerk. Da das Podest bereits in der untersten Ebene so groß ist wie die größte Deckenauskragung in der obersten Etage, ist ein direkter Lastabfluss über die komplette Gebäudehöhe gewährleistet. Zum Aufstellen der äußeren Wandschalung ist eine zusätzliche Bühne aus Klappgerüsten vorgesehen.

Topmax-Deckentisch überzeugt

Neben den Sonderlösungen zeigen sich die Rohbauer aber auch vom Standardmaterial der Ratinger überzeugt. Der Topmax-Stahlrahmendeckentisch fiel auf dieser Baustelle besonders positiv auf. „Ursprünglich waren nur einzelne Randbereiche für einen Topmax-Einsatz vorgesehen. Doch nach den ersten realisierten Deckenbereichen war die Baustelle so begeistert vom effizienten Einsatz dieses Systems, dass wir jetzt große Teile der Deckenherstellung mit Topmax planen“, beschreibt der Harsco-Projektleiter die aktuelle Baustellenentwicklung. „Topmax ist einfach ein tolles, sehr gut durchdachtes System, mit dem man sicher und zügig bei gleichzeitig hoher Qualität arbeiten kann“, begründet er die positive Resonanz der Baustelle.

Im Team

Letztendlich zählt allerdings vor allem das enge Miteinander zwischen Bauausführenden und Schalungsplanern. Gute Schalungsprodukte können ihre Vorteile nur dann ausspielen, wenn ihr Einsatz kompetent geplant wird, sprich maßgeschneidert auf die speziellen Bedingungen einer Baustelle zugeschnitten wird. Das erfordert eine erfahrene technische Schalungsplanung, die das Produkt und seine Einsatzmöglichkeiten bestens kennt und darüber hinaus auch neue kreative Denkansätze verfolgt.

Anzeige

Services
Angeboten von

Referenzen

Friedrichshafen, Bodenseekreis, Baden-Württemberg, Deutschland (2016)

Bauwerkskategorien

  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    7357
  • Erstellt am
    15.04.2016
  • Geändert am
    19.04.2016