• de
  • en
  • fr
  • Internationale Datenbank für Ingenieurbauwerke

Teilen

Folgen

Spenden

Spektakulärer Brückenschlag über die IJssel

Riesenspektakel unter dem Beifall tausender Schaulustiger: Mit dem präzisen Einschwimmen und Einheben des letzten von insgesamt 51 Brückenelementen, dem 135 m langen und 2500 t schweren Mittelstück, überspannt die neue Bahnbrücke seit Mai 2010 den Fluss IJssel zwischen der Provinzhauptstadt Zwolle und der Gemeinde Hattem in den Niederlanden.

An einem Sonntagnachmittag Anfang Mai erfolgte der krönende Abschluss, auf den Bauherr wie auch Projektbeteiligte knapp zwei Jahre lang intensiv hingearbeitet hatten, in einer das ganze Wochenende andauernden Operation. Begonnen hatte der Neubau der 925 m langen, zweigleisigen Bahnbrücke als Teil der 50 km langen Neubaustrecke "Hanzelijn" zwischen Zwolle und Lelystad im Herbst 2008. Den Auftrag für die Erstellung des ca. 53 Millionen € teuren Brückenbauwerks, von Architekt Paul Wintermans liebevoll "Rotes Luder" genannt, erhielt die Firmengruppe Max Bögl von der ARGE Welling/Züblin.

Hochseilakt in Flussmitte

Nach der Betonage aller 18 Betonpfeiler wurden die ersten, im Stahlbauwerk Sengenthal gefertigten Stahlbauteile für die Strombrücke im Januar 2010 per Schiff antransportiert und auf einem Montageplatz in Ufernähe vormontiert. Nach ihrer Fertigstellung wurde die gesamte Fachwerkkonstruktion mithilfe zweier Schwerlasttransporter auf Pontons gefahren. Unter 48-stündiger Sperrung der Schifffahrt wurde dann ein Brückenende von Zwoller Seite aus den Fluss heraufgeschoben und anschließend das andere Ende auf Pontons aufgefahren. Rund vier Stunden verharrte das Brückenbauwerk auf dem Wasser, bevor Schub- und Schleppschiffe es in Position manövrierten. Noch vor dem Wochenende hatte der belgische Hebespezialist Sarens an beiden Widerlagern vier Litzenheber mit je 450 t Hubkraft aufgesetzt. Als die Brücke ihre exakte Position in Flussmitte erreicht hatte, wurde sie über 248 Zugkabel an den Hubvorrichtungen befestigt. Nach Abschluss aller Vorarbeiten begannen die Hubarbeiten. Zentimeter um Zentimeter kroch der tonnenschwere Koloss in eine Höhe von 9 m. Bei einer Geschwindigkeit von ca. 3 m/h erreichte die Strombrücke präzise ihre endgültige Position auf den Pfeilern. Nach dem Einheben wurde das im Vorfeld mit 20 cm Überlänge gefertigte und erst unmittelbar vor den Hubarbeiten auf Maß zugeschnittene Brückenteil auf Hattemer Seite mit Schraubwinden knapp 10 cm eingeschoben und mit den seitlichen Rampenteilen verschweißt.

Würdiger Brückennachfolger

Die neue IJsselbrücke, für die insgesamt 9300 t Stahl verbaut wurden, ersetzt das bestehende, ca. 50 m nördlich gelegene Brückenbauwerk aus den 1930er Jahren, das im Oktober 2011 abgerissen wird. Durch ihre Höhe von über 9 m über dem Wasser gewährleistet sie einen ungehinderten Schiffsverkehr. Auffälliges Markenzeichen neben der roten Farbgebung ist eine auf der Südseite des Überbaus angeordnete Kragplatte, die von Fahrrädern und Rettungsfahrzeugen befahren werden kann. Zudem wurde beim Bau der Brücke auf Umweltverträglichkeit geachtet: Um das Durchströmungsprofil der IJssel nicht einzuschränken und so das Gleichgewicht des Flusses zu erhalten, erfolgte die Gründung der Vorlandbrücken auf einzelnen Pfeilern.

Weiterführende Informationen anfragen

Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden, um die Anfrage abschicken zu können.

Referenzen

Zwolle, Overijssel, Niederlande, Europa - Hattem, Gelderland, Niederlande (2011)

Relevante Webseiten

  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    3557
  • Erstellt am
    30.04.2012
  • Geändert am
    30.01.2016