• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

Spenden

„Stadt des Wissens“ in Odense, Dänemark

Videnbyen ist ein neues Wissenschafts- und Innovationszentrum im Cortex Park, einem neuen Teil der Stadt Odense in Dänemark. Das Zentrum befindet sich unmittelbar in der Nähe der süddänischen Universität Syddansk Universitet, des Science Parks Odense und des bevorstehenden Neubaus des Universitätsklinikums Odense. Videnbyen wurde im September 2015 eröffnet und umfasst eine Fläche von 7.500 m². Das "Talentzentrum" bringt Studenten, Wissenschaftler, Unternehmer und Betriebe unter einem Dach zusammen.

Videnbyen bedeutet übersetzt "Stadt des Wissens" und umfasst vier Häuser, die sich rund um einen gemeinsamen Stadtplatz erstrecken. Das Erscheinungsbild der Stadt wird von den ansprechenden und einzigartigen Fassaden der vier Gebäude geprägt. Darüber hinaus gibt es am Platz auch ein Café – ganz wie in jeder anderen Stadt.

Obwohl die Gebäude als eigenständige Einheiten dienen, sind sie über leichte Brückenkonstruktionen und Korridore miteinander verbunden. In den Gebäuden befinden sich Labore und Räumlichkeiten, um im Team zu arbeiten, Innovationen zu erschaffen und in einem äußerst modernen Umfeld Sitzungen abzuhalten. In einem der Gebäude sind einige Räumlichkeiten Start-up-Unternehmen und Anwohnern vorbehalten, für die hier Plug-and-play-Arbeitsplätze zur Verfügung stehen, die auf temporärer und flexibler Basis angemietet werden können.

Hängende Arena und Park auf dem Dach

Videnbyen ist wahrhaft einzigartig und mit keinem anderen Ort zu vergleichen. Über den Häusern hängt eine Handballarena von der Decke. Während sie zunächst einmal als Trainingsmöglichkeit dient, kann diese Arena auch als Ausstellungszentrum oder Konzerthalle genutzt werden. Noch weiter oben befindet sich derweil ein herrlicher Stadtpark mit wunderschöner Dachterrasse.

"Unsere Hauptinspiration und Vision war es, einen Komplex zu entwickeln, der die Bildung einer Gemeinschaft fördern würde. Gleichzeitig wollten wir eine physische Umgebung schaffen, die Zusammenarbeit, Wissensaustausch, Innovationen und Wettbewerb begünstigt", so Jan Ulrik Nielsen, Chefarchitekt bei Creo Arkitekter.

"Wir haben uns für Sandwichelemente und plastischen Beton als wesentliche Baumaterialien entschieden, um durch die einfachen und zugleich atemberaubenden Betonflächen eine optische Vielfalt zu erzeugen. Ziel war es, ein einzigartiges Betonerlebnis aus architektonischer Mannigfaltigkeit und Griffigkeit zu schaffen, das sich bei genauerem Hinsehen entfaltet", so Jan Ulrik Nielsen weiter.

Das architektonische Beratungsteam von ADEPT und Creo Arkitekter ist stolz auf das Ergebnis. Die Zeit wird zeigen, was die Bewohner der "Stadt des Wissens" in der Zukunft erreichen werden.

Anzeige

Services
Angeboten von

Bauwerkskategorien

  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    7315
  • Erstellt am
    03.02.2016
  • Geändert am
    01.03.2016