• de
  • en
  • fr
  • Internationale Datenbank für Ingenieurbauwerke

Teilen

Folgen

Spenden

Stadtquartier am Hirschgarten, MK 4 „Friends“, München

Der innenstadtnahe Gebäudekomplex MK 4 mit 260 Wohnungen sowie Büro- und Hoteleinheiten ist gekennzeichnet durch zwei 16-geschossige Wohntürme mit jeweils 53 m Höhe. In den Untergeschossen befinden sich die Tiefgarage sowie Lager- und Technikräume. In nur 12 Monaten Bauzeit wurden 40.000 m³ Beton und 5.700 t Baustahl verbaut. Eine umfassende Schalungs- und Gerüstlösung der Münchner PERI-Ingenieure sorgte für Sicherheit und Effizienz gleichermaßen.

Sicherheit hatte oberste Priorität beim Bau des MK 4 mit den markanten, dreiecksförmigen Erkern. Großflächige VARIODECK-Randtische und der PROKIT-Seitenschutz von PERI sorgten für sicheres und effizientes Arbeiten – ohne zusätzliches Fassadengerüst.

Sicherheit am Deckenrand

Scheinbar unregelmäßig angeordnete, dreiecksförmige Erker bestimmen die Außenfassade der beiden Wohntürme. Die projektbezogen maßgeschneiderte PERI-Deckentischlösung mit großflächigen, 6 m langen VARIODECK-Randtischen berücksichtigte die Herstellung der abschnittsweise 1,20 m auskragenden Geschossdecken. Der systemintegrierte, dreiteilige Seitenschutz sorgte zu jedem Zeitpunkt für Arbeitssicherheit am Deckenrand. Ein zusätzliches Fassadengerüst war nicht notwendig, denn der nachfolgend montierte PROKIT-Seitenschutz sicherte die Absturzkanten der fertiggestellten Rohbaugeschosse.

Schnelle Schalzeiten für Decken

Die Stahlbetondecken des Büro- und Hotelgebäudes sowie der Untergeschosse wurden mit der SKYDECK-Paneel-Deckenschalung geschalt. Dadurch konnten bereits beim Einschalen schnelle Schalzeiten erzielt werden. Auch beim Ausschalen ohne Kranunterstützung vereinfachten die leichten Bauteile aus Aluminium das Handling und beschleunigten die Taktfolgen. Auskragend montierte RCS MP-Ausfahrbühnen dienten in den Obergeschossen als temporärer Lagerbereich und zum einfachen Umsetzen von Lasten mit dem Kran. Deren RCS-Tragprofile wurden mit MULTIPROP-Stützen zwischen den Geschossdecken eingespannt – ohne zusätzliche Einbauteile in den Decken.

Effizient bei Wand und Säule

Die MAXIMO-Rahmenschalung und die QUATTRO-Säulenschalung garantierten kurze Bauzeiten für alle vertikalen Bauteile. Denn beim Schalen der Wände kam die einseitig bedienbare MX-Ankertechnik der MAXIMO ohne Distanzrohre und Konen aus und benötigte insbesondere keinen zusätzlichen Mann auf der Gegenseite. Und das QUATTRO-System erlaubte es, die Schalung als komplette Einheit inklusive Richtstützen, Plattform und Leiteraufstieg zusammenhängend umzusetzen.

Die Abdichtung der als WU-Konstruktion auszuführenden Außenwände erfolgte mittels MX-Schraubstopfen, der zuverlässigen Verschlusstechnik des MAXIMO-Wandschalungssystems.

Services
Angeboten von
  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    7334
  • Erstellt am
    04.03.2016
  • Geändert am
    29.03.2016