• de
  • en
  • fr
  • Internationale Datenbank für Ingenieurbauwerke

Teilen

Folgen

Spenden

Stahl-Glas-Konstruktion für ADNEC SWOOSH

Die Sparte Stahl-Glas-Technik der Waagner-Biro Stahlbau AG ist Spezialist für modernen Stahlbau. Der Unternehmensbereich konzentriert sich auf die Planung, Entwicklung und Ausführung von maßgeschneiderten, innovativen Lösungen für komplexe Anforderungen. Das Team realisiert einzigartige Gebäudehüllen, die außergewöhnliche Architektur mit der Leichtigkeit einer Stahl-Glas-Konstruktion verbinden.

Waagner-Biro arbeitet wiederholt und grenzüberschreitend mit führenden internationalen Architekten, Ingenieuren und auch Bauherren zusammen. Die enge Zusammenarbeit der planenden und ausführenden Unternehmen ist für den Projekterfolg essentiell. Deshalb werden solche Bauvorhaben idealerweise als Design/Build- oder Engineer/Build-Verfahren durchgeführt, wobei die jeweiligen Baufirmen frühzeitig ihre Erfahrung in den Planungsprozess einbringen können und das Planungsteam in den jeweiligen Ausarbeitungsschritten begleiten, um das künstlerische Konzept für alle Mitwirkenden optisch, konstruktiv und wirtschaftlich erfolgreich abzuschließen.

Skulpturale Qualitäten kennzeichnen das Projekt SWOOSH, einen Folgeauftrag des an der Küstenstraße gelegenen Messeturms Capital Gate in Abu Dhabi. Zusätzlich zur Hauptfassade des schiefen Turmes wurden dort bereits verschiedene Zusatzleistungen erbracht, etwa der sogenannte Splash, ein mit Metallgewebe bekleideter Schattenspender, der sich schleierförmig von der Turmmitte hinab erstreckt und bisher abrupt vor dem benachbarten Grandstand, der Tribünenanlage am Messegelände, endete. Schon länger beschäftigte man sich im Unternehmen intensiv mit dem Fortsetzungsauftrag, doch die ursprünglichen Pläne des Bauherrn für eine komplette Neuüberdachung der als Nationaldenkmal unter Schutz stehenden Tribünenanlage wurden wieder fallen gelassen. So kam es letztlich zur reduzierten Variante unter Beibehaltung des bestehenden Daches. Zunächst wurden in intensiver Zusammenarbeit mit dem Bauherrn Form und Verlauf des im Querschnitt dreiecksförmigen Trägers bestimmt. Eine große Herausforderung war der Übergang zwischen Splash und SWOOSH, wo nicht nur zwischen unterschiedlichen Materialien, sondern auch unterschiedlichen Geometrien vermittelt werden musste. Auf eine Übergangszone am Splash folgt die Verjüngung und formale Überleitung des Schattenspenders auf eine dreieckförmige Trägerkonstruktion, die die Tribünenanlage mit einem eleganten Bogen in ihrer mehr als 250 m Länge deutlich überspannt. Die bestehende, an Pfeilern abgehängte Seilkonstruktion über dem scheibenartigen Tribünendach bestimmte den Bogenverlauf in seiner Höhe und limitierte zugleich die Auflagermöglichkeiten der neuen Konstruktion. Neben dem knapp bemessenen Terminplan ist die Schnittstellenarbeit am Bestand als besondere Herausforderung zu nennen, denn der membranverkleidete Träger liegt an nur zwölf Punkten auf dem Dach auf, wodurch dessen Tragverhalten bei der Bemessung besonders berücksichtigt werden musste. Der Träger aus Rundrohren wurde im Werk mit Hilfe von Schablonen in transportablen Größen vorgefertigt, was eine kurze, effiziente Bauzeit begünstigte. Die Fertigung in der Region ermöglichte kurze Transportwege. Nach Anlieferung auf der Baustelle wurden die Trägerelemente Stück für Stück mit einem Mobilkran auf das unterstützende Raumgerüst aufgebracht und verschweißt. Die Trägerverkleidung ist eine Kombination von Membran und Metallpaneelen im Kantenbereich. Die Bleche der Oberseite sind zur Durchführung von Wartungs- und Reinigungsarbeiten begehbar.

Trotz enormen Termindrucks konnte das Bauwerk pünktlich zum Messestart im Frühjahr 2011 übergeben werden. Zur Verbesserung der Lichtführung wurde in der Folge noch die bestehende Lamellenstruktur des Tribünendachs Schritt für Schritt durch der SWOOSH-Verkleidung entsprechende Membranpaneele ersetzt. Auch hier war der hohe Vorfertigungsgrad wesentlicher Erfolgsfaktor, der zügiges Einheben und Montieren erlaubte. Erfahrungen früherer Realisierungen mit ähnlichem Anforderungsprofil, wie der Ascot Race Course in England, waren hilfreich. Mit Fertigstellung des SWOOSH hat die Waagner-Biro Stahlbau AG ein beeindruckendes Ensemble für die staatliche Messegesellschaft ADNEC geschaffen, denn neben den bereits erwähnten Bauteilen hat auch die in Dubai ansässige Tochter Waagner-Biro Gulf LLC eine Fußgängerbrücke über die dem Gelände vorgelagerte Küstenstraße realisiert. Das Projekt ist beispielhaft für eine behutsame Intervention im Bestand, durch die eine große Wirkung erzielt werden kann und damit für die Umgestaltung bestehender Sportstätten und Tribünenanlagen als Leitbild dient.

Weiterführende Informationen anfragen

Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden, um die Anfrage abschicken zu können.

Services
Angeboten von

Relevante Webseiten

  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    4300
  • Erstellt am
    30.04.2012
  • Geändert am
    05.05.2015