• de
  • en
  • fr
  • Internationale Datenbank für Ingenieurbauwerke

Teilen

Folgen

Spenden

Statikprogramm für Gitter- und Mobilfunkmasten

Die Ing.-Software Dlubal bietet für die Statikprogramme RSTAB und RFEM ein neues Zusatzpaket zur Generierung von Struktur und Belastung für Maststrukturen, insbesondere Mobilfunkmasten, an. Die drei Module MAST Struktur, MAST Anbauten und MAST Belastung erzeugen auf parametrische Art und Weise Modelle komplexer Gittermaststrukturen inklusive Belastungen aus Wind und Vereisung.

Generierung von Gittermast-Strukturen

Im Modul MAST Struktur wird der in Mastschüsse unterteilte Mastschaft erzeugt. Dabei kann die Spreizung der einzelnen Schüsse entweder in absoluten Koordinaten oder bezogen auf 1 m eingegeben werden. Für die unterschiedlichen Ausfachungen und Verbände werden erweiterbare parametrische Bibliotheken mitgeliefert. Änderungen sind zu jeder Zeit möglich und interaktive Grafiken visualisieren sofort das Modell. Für Mobilfunkmasten gibt es im Modul MAST Anbauten spezielle Zusatzfunktionen zur Erzeugung von Bühnen, Antennenhaltern, Antennen, Kabelschächten und Steigleitern. Für alle Anbauten stehen Bibliotheken der wichtigsten Hersteller zur Verfügung. Eventuell erst in Zukunft zur Ausführung kommende Antennen können über Antennenersatzflächen bereits beim Lastansatz berücksichtigt werden. Nach Vervollständigung der Eingabedaten in den Modulen wird das eigentliche Stabwerk in RSTAB oder RFEM erzeugt. Dabei werden die parametrischen Teilstrukturen zu einem mechanisch sinnvollen und berechenbaren Modell verbunden, die Drehwinkel der Stäbe angepasst und Stabendgelenke angeordnet.

Automatische Windlast-Generierung mit und ohne Vereisung

Im Modul MAST Belastung können Windlasten nach DIN 1055 und DIN V 4131 vollkommen automatisch erzeugt werden. Das Modul generiert auch Lastfälle für Eigengewicht, Mannlasten, Verkehrslasten und Eislasten unter Berücksichtigung der Vereisungsklasse, Eisdicke und Eisfahnenlänge. Die Windlasten können auch für schwingungsanfällige Maste über den automatisch ermittelten Böenreaktionsfaktor berechnet werden. Zusätzlich berücksichtigt die Software auch Abschattungseffekte für windabgewandte Stäbe. Die drei aufeinander aufbauenden Module sind der Einstieg in eine Reihe von RSTAB/RFEM Zusatzmodulen zur Berechnung von Gittermasten. Eine Erweiterung auf Freileitungsmaste und zusätzliche Module für die Ermittlung von Knicklängen und die Bemessung von typischen Schraubverbindungen im Mastbau sind geplant.

Services
Angeboten von

Relevante Webseiten

  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    3564
  • Erstellt am
    30.04.2012
  • Geändert am
    16.01.2017