• de
  • en
  • fr
  • Internationale Datenbank für Ingenieurbauwerke

Teleskoptribünenanlage für O2World Berlin

Die Berliner O2World, eine der größten und modernsten Multifunktionsarenen Europa, wurde am 10. September 2008 feierlich eröffnet. Waagner-Biro Stage Systems lieferte die mobile Teleskoptribünenanlage mit über 4000 Sitzplätzen.

In der spektakulären, 17000 Zuschauer fassenden O2World in Berlin auf dem Gelände des ehemaligen Ostgüterbahnhofs werden künftig Sportveranstaltungen wie Eishockey- und Basketballspiele ebenso stattfinden wie Konzerte und Groß-Events aller Art. Bereits am ersten Veranstaltungswochenende gastierten hier Metallica, danach Herbert Grönemeyer und anschließend die in der O2World beheimatete Eishockeymannschaft der Eisbären Berlin.

Bauherr und Investor ist die Anschutz Entertainment Group (AEG), weltweit zweitgrößter Betreiber von Veranstaltungszentren mit jährlich ca. 5000 Veranstaltungen für mehr als 20 Millionen Besucher. Mit der O2World in Berlin eröffnet AEG eine Arena der neuesten Generation: eine 12 m hohe und 100 m breite LED-Anzeigenwand am Haupteingang, aufwändige Lichtsysteme, 360°- Anzeigenbanden und Beschallungssysteme garantieren dem Besucher ein Spektakel für alle Sinne. Im Mittelpunkt steht eine multifunktionelle Teleskoptribüne von Waagner-Biro Stage Systems für 4000 Komfortsitzplätze.

Die O2World ist technisch auf dem allerneuesten Stand. Im Vergleich zu anderen Arenen bestechen das großzügige Raumangebot, der Komfort in den Sitzreihen und die multifunktionellen Nutzungsmöglichkeiten.

Die Planer wollten eine Arena errichten, die für Sportereignisse genauso nutzbar ist wie für Konzerte und Show-Events. Wesentlicher Bestandteil der Planungen sind daher die Teleskoptribünen. Sie mussten so konzipiert werden, dass sie bei den verschiedenen Sportarten immer bis an das Spielfeld heranreichen. Deshalb wurde die O2World mit einem hochwertigen und speziell entwickelten Teleskoptribünensystem ausgestattet. Dieses kann in unterschiedlichen Neigungswinkeln und Tiefen ausgefahren werden. Dadurch ergeben sich verschiedenste Kapazitätsvarianten für die jeweiligen Veranstaltungen. Zufahrtsbereiche auf Veranstaltungsniveau können durch sich scheinbar schwerelos hebende Hubtribünen vergrößert werden und gewährleisten ausreichende Logistik in der Arena; die Hubelemente wurden als Sonderkonstruktion von Waagner-Biro Stage Systems entwickelt und installiert. Alle Tribünen sind mit integrierten elektromechanischen Antriebseinheiten versehen und können über ein Bedienpult automatisch aus- und eingefahren werden. Mobile Tribünenblöcke lassen sich mittels spezieller Transporteinrichtungen bei Bedarf in Lagerzonen bewegen, um noch mehrVeranstaltungsflächen freizugeben. Eine besondere Herausforderung bestand z. B. darin, dass Teilbereiche der Basketballtribüne auf die um ca. 100 mm erhöhte, abgedeckte Eisfläche gefahren werden. Dazu wurden von Waagner-Biro Stage Systems spezielle elektrisch angetriebene Höhenausgleichswagen entwickelt und eingebaut.

Das Projekt in Zahlen

Eingebautes Stahlgewicht: 480 t
Überbaute Fläche: 2700 m²
Verkehrslast der Anlage insgesamt: 1350 t
Anzahl der eingebauten Laufrollen: 6200 Stück
Anzahl der eingebauten Antriebseinheiten: 122 Stück
Auftragseingang: September 2007
Fertigstellung: September 2008
Sitzplätze: 4110

Referenzen

Berlin-Friedrichshain, Friedrichshain-Kreuzberg, Berlin, Deutschland (2008)

Bauwerkskategorien

  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    6172
  • Erstellt am
    14.03.2013
  • Geändert am
    11.12.2014