• de
  • en
  • fr
  • Internationale Datenbank für Ingenieurbauwerke

Teilen

Folgen

Spenden

Über Nacht saniert: Instandsetzung von Rampen und Spindeln in Parkhäusern

In Parkhäusern werden Rampen und Spindeln am meisten befahren und damit am intensivsten beansprucht. Als Zufahrts- und Verbindungselemente zwischen den Parkebenen erfüllen sie zentrale Funktionen. Daher kommt es bei Parkhaussanierungen nicht nur auf höchste Belastungs- und Widerstandsfähigkeit der Oberflächenbeschichtung an, sondern vor allem auf die schnellstmögliche Wiederherstellung. Mit CONIDECK 2257 bietet die BASF Bautechnik GmbH ein genau für diesen Einsatz entwickeltes "Fast Track Parkhaussystem".

Herkömmliche Parkhaussysteme bestehen in der Regel aus bis zu vier Schichten, die den Einsatz von vier Produkten notwendig machen. Sie erfordern eine lange Trocknungs- und Wartezeit zwischen der Applikation der Schichten. Nach Aufbringen der Versiegelung vergehen weitere Tage zur Aushärtung, bevor die Fläche befahren werden kann. In einer Neubausituation können diese Applikations- und Härtungszeiten schon bei der Planung berücksichtigt werden und stellen in der Regel kein Problem dar. Bei der Sanierung stehen lange Applikations- und Härtungszeiten im Konflikt mit den Wünschen der Betreiber, Eigentümer und Nutzer von Parkhäusern und Tiefgaragen. Einnahmeverluste bei Parkgebühren, aber auch Umsatzrückgänge der betroffenen Einkaufszentren durch ausbleibende Kundschaft können die Folge solcher Nutzungsausfälle sein. Die Problematik wächst, wenn große Parkflächen versperrt bleiben, weil die Ein- und Ausfahrrampen sowie Spindeln zwischen den Parkgeschossen saniert werden müssen.

Das Fast Track Parkhaussystem CONIDECK 2257 der BASF Bautechnik GmbH bietet hierfür eine Lösung: Es besteht aus nur zwei Produkten, die innerhalb kürzester Zeit applizierbar sind. Trotz der relativ langen Verarbeitungszeit des angemischten Gebindes sind die Härtungszeiten der Versiegelung sehr kurz. Bereits drei Stunden nach Fertigstellung können die bearbeiteten Fahrflächen wieder für den Verkehr freigegeben werden. Voraussetzung hierfür sind lediglich Objekt- und Untergrundtemperaturen von mindestens 16 °C. Dieser wirtschaftliche Systemaufbau trotzt der großen mechanischen Belastung auf Rampen und Spindeln und ist gleichzeitig rutschsicher. Die abriebfeste Zwei-Komponenten-Versiegelung zeichnet sich durch eine sehr geringe Schmutzanfälligkeit aus. In Kombination mit der glänzenden Oberfläche und der hohen UV- und Farbtonbeständigkeit bleiben die Parkflächen über einen langen Zeitraum hinweg sauber und optisch ansprechend. In verschiedenen Projekten wurde das System über Nacht nach Schließung der Parkflächen appliziert, am nächsten Tag zu den normalen Öffnungszeiten rollten dann wieder die Fahrzeuge – eine Schnellsanierung auf höchstem Qualitätslevel und ohne Beeinträchtigungen für die Parkhausnutzer und Einnahmeverluste für die Betreiber.

Ähnlich schnell wie Rampen und Spindeln lassen sich im Bedarfsfall auch Parkflächen sanieren: Für diese Anwendung hat BASF Bautechnik das Fast Track Parkhaussystem CONIDECK 2203 im Programm, ein dynamisch rissüberbrückendes Beschichtungssystem auf Freidecks sowie auf Zwischendecks, die direkt über Nutzflächen wie Büros, Einkaufsmärkten oder Lagerflächen liegen. CONIDECK 2257 und 2203 sind nach der EN 1504-2 "Oberflächenschutzsysteme für Beton aus Produkten nach DIN EN 1504, Teil 2" geprüft und erfüllen die hohen Anforderungen. Die enthaltenen Produkte sind entsprechend CE-gekennzeichnet.

Bauwerkskategorien

  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    3816
  • Erstellt am
    30.04.2012
  • Geändert am
    09.01.2018