• de
  • en
  • fr
  • Internationale Datenbank für Ingenieurbauwerke

Teilen

Folgen

Übergroße Verglasungen für repräsentative Bauten

In letzter Zeit wurden drei Gebäude eingeweiht, die hinsichtlich Architektur, Ingenieurtechnik und Glasanwendungen von besonderem Interesse sind: das Mercedes-Benz Museum in Stuttgart, der Hauptbahnhof Berlin und der Apple Store in der 5th Avenue in New York. Für alle drei Objekte wurden auf der Basis der neuesten Glastechnologie von der BGT Bischoff Glastechnik AG in Bretten übergroße Verglasungen entwickelt und produziert.

Im Mai 2006 hat BGT Bischoff Glastechnik AG seine Isolierglasproduktion um eine weitere Anlage erweitert. Sie ermöglicht eine weitgehend automatische Herstellung von sehr großen und schweren Isolierglaseinheiten. BGT ist durch diese produktionstechnische Erweiterung in der Lage, Scheiben bis zu einer Maximalgröße von ca. 3000 mm x 7000 mm zu produzieren. Die maximale Gewichtsbeschränkung pro Scheibe beträgt hierbei ca. 1250 kg.

Mercedes-Benz Museum, Stuttgart

Das Mercedes-Benz Museum in Stuttgart (Architekt: Ben van Berckel, UN-Studio; Planung: Werner Sobek Ingenieure, Stuttgart) mußte rechtzeitig zur Fußballweltmeisterschaft in Stuttgart fertiggestellt werden. Der anspruchsvolle Gebäudeentwurf in Form einer Doppel-Helix enthält eine Außenfassade mit ca. 8500 m² Glasanteil. Die Fassade setzt sich ausschließlich aus Unikatscheiben mit einer Scheibengröße bis zu 2500 mm x 5500 mm zusammen. Die Mehrheit der Scheiben sind unregelmäßige Modellscheiben mit spezieller Kantenbearbeitung an der äußeren Glasscheibe, um eine bündige Montage der Glaseinheiten in der Fassadenkonstruktion zu ermöglichen.

Eine Herausforderung bei der Isolierglasproduktion stellte u. a. die Bedruckung dar. Der gesamte Glasbereich der Außenfassade wird von einem wellenförmigen Dekor überspannt. Dieses Dekor ist zweifarbig gestaltet, d. h. auf der Innenseite der Gläser erscheint das Dekor in Schwarz und auf der Außenseite in Hellgrau. Voraussetzung für diese Dekordarstellung ist ein deckungsgleicher Siebdruck mit minimalem Dekorversatz. Neben der Passgenauigkeit des Dekors auf jeder Scheibe spielt die Passgenauigkeit des Dekors auf zwei nebeneinander stehenden Scheiben eine entscheidende Rolle. Der einheitliche Dekorübergang von einer Scheibe auf die nächste ohne Bruch in der Wellenform musste bis ins kleinste Detail bei der Produktion der Scheiben berücksichtigt werden.

Apple Store in der Fifth Avenue, New York

Apple Computers präsentiert sich auf der 5th Avenue in New York mit einem technisch und architektonisch einmaligen Glaskubus (Architekt: Bohlin Cywinski Jackson, San Francisco; Konstruktion: Seele, Gersthofen). Der 10 m x 10 m x 10 m große Würfel besteht aus 24 Senkrechtschwertern und 10 Querträgern. Von dieser Konstruktion aus Glasstreben wird die Glashülle des Würfels getragen. Das technisch außergewöhnlichste Detail dieses Kubus sind die 24 Ganzglasschwerter mit einer Gesamthöhe von je 10 m. Die Schwerter setzen sich aus 5 mmx 12 mm teilvorgespanntem Weißglas zusammen mit einer maximalen Einzelglaslänge von 6900 mm. Die Herstellung dieser sogenannten Stoßversatzlaminatgläser wurde von BGT entwickelt und patentrechtlich geschützt. Das Verfahren ermöglicht die Produktion stabiler Glasverbundtragwerke mit integrierten Metallelementen zur Verankerung der Fassade und zum Kaschieren von Versorgungsleitungen.

Referenzen

Manhattan, New York, New York, USA (2006)

Untertürkheim, Stuttgart, Baden-Württemberg, Deutschland (2006)

  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    6191
  • Erstellt am
    27.03.2013
  • Geändert am
    11.12.2014