• de
  • en
  • fr
  • Internationale Datenbank für Ingenieurbauwerke

Verbesserte Isokorb-Technologie und GFK-Bewehrung

Sein erweitertes Isokorb-Sortiment sowie Bewehrungstechnik für den Spezialfall im Hoch- und Tiefbau präsentiert der Bauteilehersteller Schöck als innovative Baulösungen auf der BAU 2011 in München. Die Bewehrung Schöck ComBAR aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) hat sich aufgrund ihrer Materialeigenschaften als echte Alternative zu Beton- oder Edelstahl erwiesen.

Neben dem wärmegedämmten Anschlusselement, das längst nicht mehr nur der reinen Bewehrung und damit der statischen Sicherheit des Balkons dient, hat Schöck in den letzten Jahrzehnten einen weiteren Produktbereich der Bewehrungstechnik auf- und ausgebaut: Die Bewehrung Schöck ComBAR aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) ist dauerhaft unter hohen Spannungen einsetzbar und damit eine sichere Alternative zu Stahlbewehrungen. Die GFK-Bewehrung leitet weder thermische noch elektrische Energie, ist nicht magnetisch und zudem hochfest. Damit eignet sie sich für den Einsatz im Wohnungs-, Straßen-, Tunnel- und Brückenbau sowie für Fundamente in aggressiven Böden. In der Praxis hat sich Schöck ComBAR bereits mehrfach bewährt – so auch bei internationalen Projekten wie beim Tunnelbau in Antwerpen, einer Tramgleis-Sanierung in Basel und einer kanadischen Anlage für Quantenforschung. Für die exakte Bestimmung des Bemessungswertes der Dauerzugfestigkeit entwickelte Schöck zusammen mit der TU München und dem Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) eigens ein "Dauerhaftigkeitskonzept" auf Basis verschiedener bestehender Prüfprogramme. Die daraus ermittelten Werte waren grundlegend für die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung (DIBt, Z-1.6-238) des ComBAR-Stabes mit einem Nenndurchmesser von 16 mm.

Bei der Entwicklung und der konkreten Bemessung blickt der Bauteilehersteller somit auf einen aufwändigen Prozess zurück, der sich jedoch gelohnt und einen entscheidenden Marktvorsprung zur Folge hat: Derzeit ist Schöck der einzige Hersteller, der über eine deutsche Zulassung für einen GFK-Bewehrungsstab verfügt.

Weiterführende Informationen anfragen

Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden, um die Anfrage abschicken zu können.

Relevante Webseiten

  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    3964
  • Erstellt am
    30.04.2012
  • Geändert am
    01.03.2016