• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

Verhüllte Arena: das Olympiastadion in Baku, Aserbaidschan

In Baku, der Hauptstadt von Aserbaidschan, entstand ein multi­funk­tiona­les Stadion, das mit klarer Form und signi­fikanter Hülle eine starke Wirkung erzielt. Rautenförmige Fassadenelemente aus Texlon-ETFE-Folienkissen von Vector Foiltec prägen das Stadion von außen. Die Folienkissen, welche Dach und Fassade überspannen, verleihen dem Stadion tagsüber ein unverwechselbares Erscheinungsbild und ermöglichen in den Abend- und Nachstunden eine spektakuläre Beleuchtung des Gebäudes. Doch das innovative und leichte Material sorgt nicht nur für eine starke Außenwirkung und schützt die Zuschauer vor Witterungseinflüssen, es gewährleistet auch eine wirtschaftliche Tragwerkskonstruktion, ist langlebig und wartungsarm.

Für die ersten Europaspiele im Juni 2015 in Baku hatten Heerim Architekten aus Südkorea eine beeindruckende Sportarena geplant. Das neue Olympiastadion ist als multifunktionale Sportstätte für rund 69.000 Besucher ausgelegt, in der sowohl Leichtathletik-Wettkämpfe als auch Fußballspiele zuschauernah ausgetragen werden können. Dabei ist das 60 m hohe und sechsstöckige Bauwerk ein internationales Gemeinschaftsprojekt. Eigentümer der Sportstätte ist die State Oil Company of Azerbaijan Republic SOCAR, die Leitung des Projekts oblag dem türkischen Generalunternehmer Tekfen Insaat. Für das Konstruktionsdesign des Stadions war das Statik- und Konstruktionsbüro Thornton Tomasetti aus den USA verantwortlich. Das Unternehmen Vector Foiltec, weltweit größter ETFE-Spezialist aus Bremen, zeichnet für die innovative Dach- und Fassadenhülle verantwortlich: 600 rautenförmige und 360 trapezförmige Elemente aus transluzenten Texlon-ETFE-Folienkissen schützen Bauwerk und Zuschauer vor Sonnenstrahlung, Wind und Regen. Insgesamt bedecken die zweilagigen, pneumatisch gestützten Kissen eine Fläche von rund 62.000 m². Mithilfe integrierter LEDs kann die Gebäudehülle eindrucksvoll beleuchtet werden. So wird das Stadion auch nachts zur weithin sichtbaren Landmarke.

Bereits während der Angebotsphase brachte Vector Foiltec sein spezifisches Know-how in die Planung ein. So wurde die ursprüngliche Gestaltungsidee der Architekten, das Dach mit nur einlagigen Membranen zu verkleiden, wegen zu hoher Windlasten zugunsten zweilagiger ETFE-Folienkissen verworfen. Zweilagige Kissen sind widerstandsfähiger gegen klimatische Einflüsse. Zudem lässt sich der Strahlungseintrag der Sonne mit speziellen Bedruckungsverfahren steuern. So wurde die Unterseite der oberen Folienlage des Dachs bedruckt, um Sonnenstrahlen zu reflektieren. Diese weiße ETFE-Folie prägt das Erscheinungsbild der Stadionfassade bei Tag. Für einen optimalen Lichteintrag wurde die Innenfolie transparent ausgeführt. Edelstahlkabel auf der Innenseite der Folien stabilisieren die Konstruktion gegen Windlasten. Auch die sekundäre Tragkonstruktion optimierten die Spezialisten von Vector Foiltec und realisierten so die effizienteste Lösung für das Projekt. Denn durch die leichte Hülle konnten die für die Tragkonstruktion erforderlichen Massen entscheidend reduziert werden. Dach und Fassade tragen damit zu einer nachhaltigen Bauweise bei.

Intensive Projektarbeit

Für die Umsetzung der architektonischen Gestaltung war das spezielle Fachwissen von Vector Foiltec gefragt. Besonders das komplexe rautenförmige Design der Texlon-ETFE-Kissen verlangte innovative Entwicklungsarbeit. Für die Verbindung der Kissen mit der Unterkonstruktion entwarfen die Ingenieure ein projektspezifisches Aluminium-Rahmenprofil. Darüber hinaus integrierten sie Regenwasser-Ablaufrinnen und Bewegungsfugen in die Dach- und Fassadenkonstruktion. Neben rund 34.000 m² Folienkissen für das Dach, 27.000 m² für die Fassade und etwa 10.000 m² Metalldachkonstruktion plante und lieferte Vector Foiltec die sekundäre Tragkonstruktion für das Stadion in enger Zusammenarbeit mit den Bauherren und Planern.

Eine Herausforderung bei dem Projekt stellte der enge Zeitrahmen dar – für Planung und Ausführung standen nur 12 Monate zur Verfügung. Da Vector Foiltec Entwicklung, Planung, Herstellung und Montage der ETFE-Kissen sowie die sekundäre Tragkonstruktion der Dach- und Fassadenhülle verantwortete, musste während der gesamten Projektdauer eine enge und intensive Abstimmung mit allen Beteiligten erfolgen. Mit Ausnahme der Turmkräne koordinierte Vector Foiltec sämtliche Montagearbeiten der Hüllfläche und die dafür nötige Ausrüstung. Als Hauptauftragnehmer steuerte Vector Foiltec den Einsatz von über 100 Monteuren, darunter Stahlbaukonstrukteure, Fassaden- und Gerüstbauer. Die schwierigste Aufgabe war es, drei Hubgerüste in zwei Schichten von jeweils zwölf Stunden so zu koordinieren, dass ein Hubgerüst in 24 Stunden einmal auf- und wieder abgebaut werden konnte. Nur so war es möglich, den engen Zeitrahmen einzuhalten. Doch der Einsatz hat sich gelohnt: Mit dem neuen Baku Olympiastadion hat Aserbaidschan eine moderne und multifunktionale Sportstätte, die über die Landesgrenzen hinaus ein architektonisches Zeichen setzt. Mit seiner leichten Dach- und Fassadenhülle leistet die Texlon-ETFE-Technologie einen Beitrag zur Nachhaltigkeit des Gebäudes.

Anzeige

Referenzen

Baku, Aserbaidschan (2015)

  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    7307
  • Erstellt am
    08.01.2016
  • Geändert am
    28.01.2016