• de
  • en
  • fr
  • Internationale Datenbank für Ingenieurbauwerke

Teilen

Folgen

Verwaltungsgebäude auf filigranen Schrägstützen

In Malaysia gehört die Architektur der aufgeständerten Gebäude zur Tradition – in der Regel, um wilde Tiere oder auch Hochwasser von Wohn- und Schlafräumen fernzuhalten. Im Regierungsbezirk von Putrajaya sorgt diese Bauweise eines Hochhauskomplexes für eine außergewöhnliche Architektur. Bis zu 30 Stockwerke der insgesamt drei Hochhäuser sind auf filigranen Schrägstützen aufgeständert.

Die Hochhäuser werden das neue Verwaltungsgebäude der malaysischen Antikorruptions-Behörde Suruhanjaya Pencegahan Rasuah Malaysia (SPRM). Eine massive Zwischenebene schwebt förmlich in 40 m Höhe.

Bis zu 30 m hohe Schrägstützen

Für die Arbeiten in der Höhe planten die Ingenieure die projektspezifisch optimale Kombination verschiedener Klettersysteme. Mithilfe von Kletterschalungseinheiten, Arbeitsbühnen und Schachtbühnen wurden die vertikalen Stahlbetonbauteile und die runden Schrägstützen hergestellt. Zumeist wurde die Träger-Wandschalung mit dem jeweiligen Klettersystem kombiniert. Dem raschen Arbeitstempo der Klettertechnik folgend, wurde ein Raumgerüst mit einem Grundraster von 1,50 m x 1,50 m montiert. Das Gerüst bot sichere Arbeitsebenen und Zugänge in allen Höhen und Bereichen. Außerdem wurden mit der Konstruktion entsprechende Zwischenauflager für die notwendige Horizontalaussteifung der geneigten Stahlbetonstützen geschaffen. Die Lösung für diese temporäre Stabilisierung der bis zu 30 m hohen Schrägstützen erarbeiteten die Ingenieure in enger Zusammenarbeit mit den Statikern von ARUP; eingesetzt wurden Stapeltürme sowie speziell entwickelte Verbindungsbauteile.

Betonieren in über 40 m Höhe

Die Dimensionierung des Raumgerüsts war insbesondere auf die spätere Funktion des Lastabtrags abgestimmt. Denn es galt, die bis zu 1,80 m dicke Zwischendecke in über 40 m Höhe betonieren zu können. Mit dem 25‑cm‑Systemraster ließ sich das Gerüst flexibel an die Bauwerksgeometrie anpassen. So konnten sowohl unterschiedliche Aufstellebenen und die schräg im Raum verlaufenden Rundsäulen sowie erhöhte Lastkonzentrationen berücksichtigt werden – und das bei optimierter Materialmenge. In das Raumgerüst integrierte Alu-Treppenläufe sorgten zudem dafür, dass alle Arbeitsbereiche sicher zugänglich waren.

Die Ingenieure planten und lieferten das Gesamtkonzept von der Wand-, Decken- und Kletterschalung bis hin zur geeigneten Schalungsplatte. Einen besonderen Anteil an der projektspezifischen Planungsleistung hatte die räumlich ausgebildete Arbeits- und Traggerüstlösung.

Services
Angeboten von

Bauwerkskategorien

  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    7429
  • Erstellt am
    15.10.2016
  • Geändert am
    15.10.2016