• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

Spenden

Vollständige Konzeptlösungen für Upper West in Berlin

Das Hochhaus, das zukünftig eines der höchsten Bauwerke in Berlin sein wird, misst 118 m. Der 34 Stockwerke umfassende Upper West-Turm am Breitscheidplatz wird nach der für 2016 geplanten Fertigstellung von seiner Skybar aus einen Panoramablick auf den Kurfürstendamm bieten.

Rund ein Jahr hat es gedauert, bis die 16 m tiefe Baugrube auf einer Grundfläche von ca. 3.500 m² ausgehoben und mit Spundwänden gesichert war. Vier vollwertige Untergeschosse umfasst das Gebäude. Der Generalunternehmer entschied sich bei der anspruchsvollen Gebäudeabdichtung der Untergeschosse für die Konzeptlösungen der contec®-Abdichtungssysteme sowie für die recostal®-Schalungssysteme der DSI Porta Westfalica.

Fachplanung mit contec®-Abdichtungssystemen

Für das Hochhaus musste eine Weiße Wanne nach WU-Richtlinie in Kombination mit einer Frischbeton-Verbundabdichtungsbahn realisiert werden. DSI erstellte ein Konzept für die gesamte WU-Konstruktion des Gebäudes inklusive der Detailplanung für die äußere Flächenabdichtung und die innenliegenden Fugenkonstruktionen, bei dem contec®-Abdichtungssysteme zum Einsatz kamen.

Aufgrund der hochwertigen Nutzung, der hohen Belastung mit einer Wassersäule von 13 m und der Anforderung, auch im Tiefgaragenbereich Feuchtstellen an Rissen, Fugen und Oberflächen zu verhindern, wurde als primäre äußere wannenförmige Abdichtung die Frischbetonverbundbahn Preprufe® definiert. Somit konnte die Mindestanforderung der rechnerischen Trennrissbreite von 0,3 mm zur Bemessung der WU-Betonkonstruktion angesetzt werden, was zu Stahleinsparungen bei der gesamten WU-Konstruktion führte.

Primäre Frischbetonverbundabdichtung Preprufe®

Die Frischbetonverbundabdichtung Preprufe® ist seit über 20 Jahren weltweit unter verschiedensten klimatischen Bedingungen erfolgreich im Einsatz. Die mehrlagige Abdichtungsbahn besteht aus robustem HDPE und ist somit wasser- und gasdicht sowie extrem dehnfähig. Dadurch können auch nachträgliche Risse bis 5 mm im Betonbauwerk zuverlässig überbrückt und abgedichtet werden. Dieses Alleinstellungsmerkmal gewährleistet ein Höchstmaß an Sicherheit im Bereich der Gebäudeabdichtung für alle plan- und unplanmäßigen Risse in WU-Baukonstruktionen.

Die Bauweise mit der Preprufe®-Frischbetonverbundbahn ist im Gegensatz zu vergleichbaren Produkten nahezu diffusionsdicht. Der Sd-Wert liegt deutlich über den Werten vergleichbarer Frischbetonverbundbahnen und führt somit zu einem bis zu 15-fach höheren Dampfdiffusions-Widerstand, dem entscheidenden Kriterium bei der Wahl von Abdichtungsmaterialien für hochwertige Bauvorhaben.

Von großem Vorteil ist die einzigartige Verbundwirkung mit dem Betonbauteil. Dieser Adhäsionsverbund entsteht durch einen vollflächigen, dauerhaften Klebeverbund zwischen dem erhärtenden Beton und der Preprufe®-Abdichtungsbahn. Hinterläufigkeiten werden auch bei lokaler Beschädigung ausgeschlossen. Zusätzlich wird die Betonkonstruktion dauerhaft gegen aggressive Medien geschützt.

Das Material ist sehr robust und widerstandsfähig und ermöglicht einen wetterunempfindlichen Einbau. Bei starker Verschmutzung kann die volle Funktionalität durch einfache Reinigung wiederhergestellt werden. Die Selbstklebestoßtechnologie, ohne spezielle Formteile und Werkzeuge, garantiert darüber hinaus eine einfache und sichere Handhabung bei der Verlegung. Das Sortiment ist mit nur zwei Bahnentypen überschaubar und einfach, auch im Detail. So kann eine schnellere Bautaktung geplant werden.

Arbeitsfugen wirtschaftlich und effizient hergestellt mit recostal®-Schalungssystemen

Bei der Erstellung der Arbeitsfugen in der bis zu 3,00 m starken Sohlplatte kamen die selbsttragenden, trapezprofilierten Abschalelemente Typ recostal® 2000 GTF-Z zum Einsatz. Die Profilierung entspricht der höchsten Fugenkategorie "verzahnt" nach Eurocode 2.

Die maßgefertigten, selbsttragenden recostal®-Abschalelemente gewährleisteten einen problemlosen Einbau und einen schnellen Baufortschritt durch eine optimierte Bautaktung. Da die recostal®-Abschalelemente im ersten Betonierabschnitt mit einer werkseitigen Zugstreben-Rückverankerung ausgebildet waren, konnten die Arbeiten im zweiten Abschnitt zügig und ungehindert fortgesetzt werden.

Integriert in den recostal®-Abschalelementen sind die contaflexactiv-Fugenbleche mit einer Natrium-Bentonit-Beschichtung. Diese zeichnet sich durch ihre hohe Quellfähigkeit aus und gewährleistet eine sichere Abdichtung ohne Verzögerung im kritischen Arbeitsfugenbereich. Das Daueraktivierungsverhalten in Wasserwechselzonen ist geprüft.

Auch für die Durchflusssicherung im Bereich der unteren 13 Bewehrungslagen mit unterschiedlichen Durchmessern und Abständen entwickelten die Fachleute der DSI eine objektbezogene, einbauoptimierte Lösung aus verstärkten Streckmetallelementen, welche sich problemlos als Systembestandteile mit den recostal®-Abschalelementen und der Preprufe®-Abdichtungsbahn kombinieren lassen. Für die Arbeitsfugen-Abschalung im Wandbereich der vier Untergeschosse wurden die zum System gehörenden recostal®-Abschalelemente Typ 1000 F activ eingesetzt.

Die von DSI durchgeführte vollständige Konzepterstellung zur hochwertigen Gebäudeabdichtung der vier Untergeschosse überzeugte den Generalunternehmer. Das übergreifende, komplette Abdichtungssystem der DSI aus einer Hand – geplant, gefertigt und just in time geliefert – ermöglichte eine wirtschaftliche, effiziente und sichere Abdichtung des Upper West-Hochhauses.

Weiterführende Informationen anfragen

Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden, um die Anfrage abschicken zu können.

Anzeige

Referenzen

Berlin-Charlottenburg, Charlottenburg-Wilmersdorf, Berlin, Deutschland (2017)

Bauwerkskategorien

  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    7328
  • Erstellt am
    28.02.2016
  • Geändert am
    08.03.2016
<