• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

Spenden

Warsaw Spire – Mit optimal angepasster Klettertechnik schnell und sicher an die Spitze

In Warschau entsteht derzeit der Bürokomplex Warsaw Spire. Der 220 m hohe, taillierte Büroturm mit elliptischem Grundriss prägt das Erscheinungsbild des Gebäudeensembles; zwei je 55 m hohe Gebäude flankieren diesen Turm. PERI plant und liefert die gesamte Schalungs- und Gerüstlösung für den Komplex – darunter die Selbstkletterschalung für den Kern und eine umlaufende Kletterschutzwand. Mit effizienter und sicherer Technik und ergänzenden Dienstleistungen trägt PERI erfolgreich dazu bei, den engen Bauzeitenplan einzuhalten.

Bereits während der Projektentwicklung erarbeitete PERI mit dem Investor und Generalunternehmer Ghelamco Poland sowie dem ausführenden Rohbauunternehmen Monting eine Schalungslösung, um die geplante Architektur effizient und vor allem sicher zu realisieren. Dank des großen PERI Erfahrungsschatzes mit hydraulischer Kletterschalung entstand eine technisch durchdachte Planung, die sowohl die Herausforderungen der komplexen Gebäudeform berücksichtigt als auch die Einhaltung der knapp bemessenen Bauzeit möglich macht. Darüber hinaus überzeugt die Planung des Schalungs- und Gerüstspezialisten durch hohe Sicherheit für die Ausführung sowie optimale Lieferbereitschaft auch großer Materialmengen.

Eine Kletterlösung der besonderen Form

Die wesentliche Herausforderung für die Kletterschutzwand des Büroturms ist die notwendige Anpassung an die veränderlichen, elliptischen Geschossdecken. Zudem ist ein Wochentakt pro Etage notwendig, um die knapp bemessene Bauzeit einzuhalten. Das RCS Schienenklettersystem bietet für diese Anforderungen die notwendige Flexibilität. Zur Verankerung auf den Geschossdecken kommen horizontal auskragende Kletterschienen RCS zum Einsatz, die unterschiedlich weite Auskragungen möglich machen und damit die Vor- und Rücksprünge zwischen den Geschossdecken einfach ausgleichen. Gleichzeitig sorgt die Verankerung dafür, dass die Schutzwand stets sicher am Bauwerk geführt ist. Da die Geschossdecken des Warsaw Spire vorzuspannen sind, wird die Kletterschutzwand mit drei Bühnen ausgeführt. Diese bieten umlaufenden Zugang für alle notwendigen Arbeiten an den Stirnseiten der Decken.

Für die Schalung der Kernwände kombinierten die Ingenieure des Unternehmens die ACS Selbstklettervarianten mit Plattform sowie mit Galgen: Während das Plattformsystem großzügige Lager- und Arbeitsflächen für die vorauslaufenden Kernwände bietet, hängen die Schalungen für die halbrunden Kernaußenwände an der Ausführungsvariante mit Galgen. Mit der eingesetzten VARIO GT 24 Träger Wandschalung erreicht das Baustellenteam eine hohe Maßhaltigkeit als auch besonders gute Oberflächen der Wände.

Auch eine RCS Ausfahrbühne kommt zum Einsatz: In Kombination mit mietbaren Systembauteilen des VARIOKIT Ingenieurbaukastens bildet die Bühne eine passende Aufstellfläche für einen 4- und 6 geschossigen Treppenturm. Die PERI UP Treppe bietet kontinuierlich Zugang zu den obersten Geschossen – unabhängig vom Fortschritt der Montage der Fertigteiltreppen im Gebäudekern.

Die Kletterschalung und auch die Kletterschutzwand wandern kranunabhängig von Geschoss zu Geschoss: Die ACS Selbstkletterschalung arbeitet mit einem Kletterwerk mit 100 kN Hubkraft, die RCS Kletterschutzwand wird von mobilen Kletterwerken nach oben befördert.

Bewährte Standardlösungen für Säulen und Decken

Für die runden Säulen aller drei Gebäude erzielt das Baustellenteam mit der stählernen SRS Rundsäulenschalung beste Oberflächen; für alle rechteckigen Stützen werden TRIO Säulenelemente eingesetzt.

Die großflächigen Deckenbereiche mit unterschiedlichen elliptischen Grundrissen werden mit der bewährten SKYDECK Paneel Deckenschalung in Form gebracht. Das System aus Aluminium bietet besonders leichtgewichtige und praktisch handhabbare Systembauteile. Die einfache und systematische Montage beschleunigt das Schalen. Da die SKYDECK mit Fallkopf ausgestattet ist, lassen sich die Decken früh ausschalen. Somit stehen Paneele und Längsträger frühzeitig für Folgeabschnitte zur Verfügung. Vorteil für die Baustelle ist eine deutlich verringerte Vorhaltemenge.

Bei den beiden flankierenden Bürotürmen wird die SKYDECK an den Deckenrändern mit Deckentischen ergänzt, die zusammen mit dem angebrachten PROKIT Seitenschutz und den montierten Stützen mit einem Kranhub schnell in das Folgegeschoss gehoben werden.

Schalung, Gerüst und Engineering aus einer Hand

PERI unterstützt die Schalungs- und Gerüstaufgaben für den Warsaw Spire in vielfältiger Hinsicht. Neben dem Material sind es verschiedene Dienstleistungen, die dem ausführenden Bauunternehmen helfen, den architektonisch herausfordernden Gebäudekomplex zu errichten. Am Anfang stand die konsequente Planung der Schalungslösung anhand der Anforderungen des Investors unter Berücksichtigung der praktischen Handhabung für das ausführende Bauunternehmen Monting. Während der Bauausführung des Rohbaus bietet der Mietpark des Unternehmens in Płochocin die notwendigen Materialmengen für die zeitgerechte Durchführung im engen Zeitplan. Nicht zuletzt werden auch die Arbeiten an der Fassade mit einem PERI UP Gerüst ausgeführt. Das Modulgerüst bietet hohe Effizienz dank integrierter Belagsicherung und schneller Montage.

Die enge und konstruktive Zusammenarbeit zwischen PERI und Monting für die gesamten Schalungs- und Gerüstaufgaben minimiert die Schnittstellen und sorgt für hohe Transparenz und Effizienz in der Ausführung.

Über den Warsaw Spire

Drei Bauwerke bilden den neuen Gebäudekomplex in der polnischen Hauptstadt: Ein 220 m hoher Turm wird von zwei halbkreisförmigen, je 55 m hohen Gebäuden flankiert. Geplant von dem belgischen Architekturbüro Jaspers Eyers & Partners ist der Turm durch seine besondere Formgebung sehr markant: Die Geschosse haben einen elliptischen Grundriss, der sich von Etage zu Etage verändert. Der Rohbau misst 188 m Höhe, mit dem aufgesetzten, namensgebenden "Spire" erreicht das Gebäude seine finale Gesamthöhe.

Nach Fertigstellung umhüllt eine Glasfassade das Bauwerk, sie ist auf halber Höhe stark tailliert und gibt dem Büroturm seine markante, sehr schlank wirkende Silhouette. Nach oben kragt die Fassade großzügig über das Kerngebäude aus. Das Hochhaus wird 12 m höher sein als das bislang höchste Bürogebäude Warschaus, der unmittelbar benachbarte Warsaw Trade Tower. Damit wird Waraw Spire auch zum höchsten Bürogebäude des Landes. Alle Gebäude erfüllen nach Angaben des Investors höchste Anforderungen an einen ökologischen und energieoptimierten Betrieb.

Anzeige

Services
Angeboten von

Referenzen

Warschau, Masowien, Polen (2016)

Bauwerkskategorien

Relevante Webseiten

  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    7174
  • Erstellt am
    12.08.2014
  • Geändert am
    30.01.2016