• de
  • en
  • fr
  • Internationale Datenbank für Ingenieurbauwerke

Teilen

Folgen

Spenden

Zulassung für IHF-Stretch-System

Das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) hat dem IHF-Stretch-System eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung erteilt (Zulassungsnummer: Z-14.4-592). Voraussetzung für die Zulassung waren wissenschaftliche Untersuchungen an unterschiedlichen Schraubverbindungen. Die Untersuchungen wurden an einer renommierten deutschen Universität durchgeführt, die auf dem Gebiet der Schraubtechnik spezialisiert ist.

Die Zulassung regelt die Verwendung von IHF-Verbindungselementen ab einem Klemmlängenverhältnis von 1:3 bzw. 1:2,5 für die Dimensionen M30, M36, M39, M42, M45, M48, M56 und M64 für die Festigkeitsklasse 10.9 bzw. 10. Die erzielte Mindestvorspannkraft, die beim Verspannen mit einem ITH-Schraubenspannzylinder erreicht wird, entspricht den Werten der DIN 18 800-7:2008-11 bzw. der DAST 021:2006-08.
Beim Einsatz des IHF-Stretch-Systems zum Vorspannen von Turmsegmentschrauben ergeben sich folgende Vorteile:
– erheblich reduzierte Wartungsintervalle
– paralleles Vorspannen mit mehreren Schraubenspannzylindern
– kleinere Turmflansche
– schnellere Montage
– höhere Genauigkeit der Vorspannkraft
– weniger Bauteile.

Relevante Webseiten

  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    3546
  • Erstellt am
    30.04.2012
  • Geändert am
    18.01.2017